20:08 21 September 2018
SNA Radio
    Eine Antares-Rakete beim Start

    Nasa: Russland-Sanktionen gefährden US-Transporte ins All

    © NASA . Bill Ingalls
    Politik
    Zum Kurzlink
    31583

    Die USA stehen vor Schwierigkeiten bei den kommerziellen Transporten zur Internationalen Weltraumstation (ISS). Davon zeugt ein Bericht von Nasa-Inspekteuren, auf den sich der TV-Sender RT in einem Beitrag beruft.

    Derzeit ist für die Lieferung von US-Frachten zur ISS das Unternehmen Orbital ATK zuständig. Es nutzt Trägerraketen des Typs Antares 230, in denen russische Triebwerke RD-181 zum Einsatz kommen, weil es momentan keine zuverlässigen amerikanischen Alternativen gibt.

    Der US-Kongress  hatte vor einigen Jahren Geschäfte mit mehreren russischen Unternehmen aus politischen Gründen verboten, darunter mit dem Antriebshersteller Energomasch. Doch ein Zusatz zu dem Gesetz erlaubt Geschäfte zwischen Orbital ATK und dem russischen Unternehmen, die für Weltraumtransporte abgeschlossen werden. Der Zusatz gilt bis 2020. Sollte er nicht verlängert werden, wird es für die USA nicht mehr möglich sein, Missionen mit Antares-Raketen zu starten.

    Frachtlieferungen sind ein sehr wichtiger Bestandteil der erfolgreichen ISS-Nutzung. Kommerzielle Lieferungen machen 30 Prozent des Jahresbudgets des ISS-Programms aus.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schon wieder: China kopiert modernste russische Militärtechnologie – Zeitung
    Roskosmos trennt sich von den USA
    Russen steigen in freien Weltraum aus – VIDEO
    Weltraum: Die besten Fotos des Jahres
    Tags:
    Sanktionen, Triebwerk, Weltraum, Transporte, Abhängigkeit, Antares, die Internationale Raumstation ISS, Energomasch, NASA, USA, Russland