14:56 14 November 2018
SNA Radio
    Militärübung in Estland (Archivbild)

    „Niemand fasst uns an“: Estnische Präsidentin setzt auf „Igel“

    © Foto: NATO / Dan Bardsley
    Politik
    Zum Kurzlink
    6592

    Die estnische Präsidentin Kersty Kaljulaid hat das Großmanöver „Siil 2018“ (dt. Igel) in höchsten Tönen gelobt. Jetzt ist sie nach eigenen Worten überzeugt, dass Estland sicher geschützt sei.

    Das internationale Militärmanöver, an dem Truppen aus 16 Ländern teilnehmen, habe ihr das Gefühl der Sicherheit vermittelt.

    „Gestern habe ich beim Igel-Manöver professionelle Soldaten und motivierte Reservisten, Wehrpflichtige und Verbündete beobachtet. Ich habe wieder einmal eine Bestätigung dafür erhalten, dass Estland geschützt ist“, zitiert der Sender „ERR“ die Präsidentin.

    „Wenn wir wie ein Igel sind, wird niemand wagen, uns anzufassen“, fügte Kaljulaid hinzu.

    „Siil 2018“ ist das bislang größte Militärmanöver in Estland seit dem Zerfall der Sowjetunion. Es war am 2. Mai gestartet und soll am 14. Mai zu Ende gehen. Daran nehmen mehr als 15.000 Soldaten teil.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Estland: Asylbewerber als russischer Spion verurteilt
    Estlands Präsidentin über „schwieriges“ Nachbarland
    Darum kann sich Estland EU-Geld für „Anti-Russland-Zaun“ abschminken – Experte
    Tags:
    Schutz, Sicherheit, Übung, Manöver, Igel, Militär, NATO, Kersti Kaljulaid, Estland