12:29 21 September 2018
SNA Radio
    Der neu gewählte Premierminister Armeniens, Nikol Paschinjan

    Zum Regierungschef gewählt: Armenischer Ex-Protestführer für Bündnis mit Russland

    © Sputnik /
    Politik
    Zum Kurzlink
    414214

    Der armenische Protestführer Nikol Paschinjan ist am Dienstag zum neuen Regierungschef des Kaukasus-Staates gewählt worden. In seiner Antrittsansprache versicherte der ehemalige Oppositionschef, dass Armenien weiter auf ein strategisches Bündnis mit Russland setze.

    Für den 42-Jährigen stimmten am Dienstag 59 Abgeordnete des armenischen Parlaments, 42 waren dagegen.

    „Die strategischen Beziehungen und das Bündnis mit Russland bleiben unsere Priorität. Unsere Beziehungen sollten auf der Freundschaft sowie der paritätischen Bereitschaft aufbauen, Probleme zu lösen", sagte Paschinjan in seiner Ansprache.

    "Die militärische Zusammenarbeit mit Russland ist ein wichtiger Faktor für die Gewährleistung der Sicherheit Armeniens."

    Wie der Politiker ferner betonte, wird Armenien weiterhin Teil der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) und der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) bleiben und an der Wirksamkeit der Mitgliedschaft in diesen Organisationen arbeiten.

    Die Außenpolitik des Landes wird Paschinjan zufolge auf den Interessen Armeniens und des armenischen Volkes fußen. Darüber hinaus werde Armenien eine gegenseitig vorteilhafte Zusammenarbeit mit der EU, den USA, dem Iran, Georgien und China entwickeln.

    Paschinjan hatte wochenlang Massenproteste in Armenien angeführt, die den Rücktritt von Ministerpräsident Sersch Sargsjan erzwungen hatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Armenien: Proteste im Zentrum Jerewans - VIDEO
    Proteste in Armenien: Demonstranten blockieren Weg zum Flughafen
    Armenien: Oppositionsführer kandidiert als Premier – und droht mit Massenprotesten
    Zur Krisenregelung: Putin telefoniert mit amtierendem Premier Armeniens
    Tags:
    Premier, Wahlen, Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU), OVKS, Nikol Paschinjan, Armenien