17:54 15 November 2018
SNA Radio
    Ein Igel (Symbolbild)

    „Egal ob Igel oder Natter“: Russischer Politiker verspottet estnische Präsidentin

    © Sputnik / Evgeny Biyatov
    Politik
    Zum Kurzlink
    3802

    Der Chef der Kommission für Informationspolitik im Föderationsrat (russisches Parlamentsoberhaus), Alexej Puschkow, hat am Dienstag auf Twitter eine Aussage der estnischen Präsidentin Kersty Kaljulaid kommentiert, die zuvor das Niveau der Professionalität des estnischen Militärs hoch eingeschätzt hatte.

    „Die estnische Präsidentin ist begeistert von dem Großmanöver ‚Siil 2018‘ (dt. Igel – Anm. d. Red.): ‚Wenn wir wie ein Igel sind, wird niemand wagen, uns anzufassen‘. Man muss sich aber keine Sorgen machen: Egal, ob Estland ein Igel, eine Natter oder sogar ein Kaulbarsch ist, hat ohnehin niemand vor, es anzugreifen. Wer braucht es? Es sollte seine Bedeutung nicht übertreiben“, schrieb Puschkow auf seinem Twitter-Account.

    Zuvor hatte Kaljulaid das Manöver in höchsten Tönen gelobt. Jetzt ist sie nach eigenen Worten überzeugt, dass Estland sicher geschützt sei.

    „Siil 2018“ ist das bislang größte Militärmanöver in Estland seit dem Zerfall der Sowjetunion. Es war am 2. Mai gestartet und soll am 14. Mai zu Ende gehen. Daran nehmen mehr als 15.000 estnische Soldaten sowie 2.000 Militärangehörige der Nato und deren Partner aus 15 Ländern teil.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Vizepremier macht sich über Estlands „furchtlosen Mixer“ lustig
    Estlands Präsidentin über „schwieriges“ Nachbarland
    Estland: Asylbewerber als russischer Spion verurteilt
    Tags:
    Großmanöver Siil 2018, NATO, Twitter, Kersty Kaljulaid, UdSSR, Estland