15:26 19 August 2018
SNA Radio
    Der saudische Außenminister Adel al-Dschubeir (Archiv)

    Nach US-Ausstieg aus Atomdeal: Saudi-Arabien schließt eigene Atomwaffen nicht aus

    © REUTERS / Faisal Al Nasser
    Politik
    Zum Kurzlink
    185178

    Der saudische Außenminister Adel bin Achmed al-Dschubeir hat in einem Interview mit dem TV-Sender CNN erläutert, wie sein Land auf eine mögliche Entwicklung von Atomwaffen durch den Iran reagieren wird.

    „Wir werden alles tun, um unser Volk zu schützen", sagte er. „Wir haben deutlich zu verstehen gegeben: Falls der Iran eine Möglichkeit bekommen wird, einen Nuklearwaffenschlag zu versetzen, werden wir alles Mögliche unternehmen, um dasselbe zu tun", so der Außenminister.

    Am Dienstag hatte US-Präsident Donald Trump bekannt gegeben, dass die USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran aussteigen. Zusätzlich werde es sehr harte wirtschaftliche Sanktionen gegen das Land geben, so Trump.

    Der Iran und sechs internationale Vermittler (Russland, die USA, Großbritannien, China, Frankreich und Deutschland) hatten im Jahr 2015 ein Abkommen über die Regelung des iranischen nuklearen Problems unterzeichnet. Darin verpflichtete sich die internationale Gemeinschaft, auf Sanktionen gegen den Iran zu verzichten. Im Gegenzug sollte Teheran die Uran-Anreicherung weitgehend unterlassen.

    Zum Thema:

    Washingtons Ausstieg aus Atom-Deal: Iran hat einen Plan
    Nach Trumps Rückzug aus Atomdeal: Macron fordert Erweiterung des Iran-Abkommens
    US-Ausstieg aus Atom-Deal: „Russen können als Friedensstifter in Geschichte eingehen“
    Nach US-Ausstieg aus Atomabkommen: EU will Alleingänge der USA bei WTO anfechten
    Deutsche Wirtschaft geschockt: US-Botschafter will sofortiges Ende des Iran-Geschäfts
    Tags:
    Wiederaufnahme, Atomprogramm, Atomwaffen, Entwicklung, Atomdeal, Atomabkommen, CNN, Adel al-Dschubeir, Saudi-Arabien, Iran
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren