06:23 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Israelischer Raketenangriff gegen Syrien

    Bei Israels Attacke: Mehr als die Hälfte der Raketen durch Syrien abgefangen - Moskau

    © REUTERS / Omar Sanadiki
    Politik
    Zum Kurzlink
    3525410

    Beim Schlag auf das syrische Territorium hat Israel am Donnerstag ungefähr 70 Raketen abgefeuert. Es ist gelungen, mehr als die Hälfte der Flugkörper abzufangen, teilt das russische Verteidigungsministerium mit.

    Demzufolge ereignete sich der Anschlag in der Nacht auf Donnerstag unter dem Vorwand, dies sei eine Antwort auf den Beschuss israelischer Positionen in der Region der Golanhöhen durch iranische Einheiten. Israel setzte 28 Flugzeuge F-15 und F-16 ein, die rund 60 Luft-Boden-Raketen abfeuerten. Weitere zehn taktische Raketen wurden vom Boden seitens Israels gestartet.

    Mehr zum Thema: „Selbst wenn dann Krieg ist“: Netanjahu kündigt „sehr wichtiges“ Treffen mit Putin an >>>

    „Beim Abwehren der israelischen Attacke durch die Kampfeinheiten der syrischen Luftabwehr sind mehr als die Hälfte der Raketen abgeschossen worden“, so das Ministerium.

    Der Schlag wurde gegen die Orte der Dislozierung von iranischen Militäreinheiten ausgeführt. Unter Beschuss gerieten außerdem die Stellungen der Luftabwehrsysteme der syrischen Regierungsarmee in der Region Damaskus und im Süden Syriens. Die Angaben über den Schaden, den die iranischen Einheiten sowie die syrische Militär- und Zivilinfrastruktur davontrugen, würden derzeit genau bestimmt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Aus Angst vor iranischem Angriff: Israel öffnet Luftschutzbunker auf Golan
    Folgen israelischen Raketenangriffs in Syrien gefilmt – VIDEO
    Gespräche mit Netanjahu: Putin hält Lage im Nahen Osten für „angespannt“
    Israel will russische S-300-Lieferung nach Syrien verhindern
    Tags:
    Raketenabwehrkomplex, Raketenabwehrsysteme, Flugkörper, Raketenangriff, Einheit, Militär, Truppen, Raketen, Raketenabwehr, Armee, Verteidigungsministerium, Golanhöhen, Israel, Iran, Syrien