SNA Radio
    Christian Lindner

    FDP-Chef Lindner fordert „neues Denken“ in Russland-Politik

    © AFP 2018 / PATRIK STOLLARZ
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 7110

    FDP-Chef Christian Lindner hat in einem Interview für die „Rheinische Post“ eine klare Linie und neues Denken in der Russland-Politik gefordert. Der Politiker hat außerdem Dialog-Formate für Gespräche mit Moskau vorgeschlagen.

    „Wir wünschen uns eine klare Linie und vor allem neues Denken in der Russland-Politik. Frau Merkel hatte einen Außenminister, der die Sanktionen aufheben wollte, jetzt hat sie einen Außenminister, der nicht mal den Dialog will“, sagte Lindner der „Rheinischen Post“.

    Die FDP wolle, dass Russland seinen Platz im Haus Europa einnehmen könne, wenn es sich an die Hausordnung halte, so der FDP-Chef weiter. Dazu gehöre ein neuer Dialog im Format G7+1 oder durch die Wiederaufnahme der jährlichen EU-Russland-Gipfel.

    Mehr zum Thema: Spaltung in Deutschland wegen Russland wird tiefer >>>

    Lindner schlug außerdem einen EU-Sondergipfel zur Weltlage vor, damit die Europäer in solchen Fragen wie Freihandel, Syrien und Iran geschlossen eine gemeinsame Position beziehen könnten.

    „Das ist die einzige Chance, um auf der Weltbühne gegenüber den USA, Russland und China unsere Werte und Interessen zu vertreten“, unterstrich der FDP-Chef.

    Zum Thema:

    Deutsch-russische Spannungen nicht seit Amtszeit von Maas – Antrittsbesuch in Moskau
    Putin und Merkel haben telefoniert - Kreml
    Schröders „exklusive Kontakte“ zu Putin könnten noch gebraucht werden – Zeitung
    „Frau Merkel kriecht unter dem Teppich daher“ – Willy Wimmer
    Tags:
    deutsch-russische Beziehungen, Verhandlungen, Russland-Politik, neues Denken, Politik, G7, Angela Merkel, Christian Lindner, Europa, EU, Deutschland, Russland