SNA Radio
    Bundeswehr-Soldaten in Litauen (Archivbild)

    „Flaming Thunder“: NATO übt erneut unweit der weißrussischen Grenze

    © AFP 2018 / Petras Malukas
    Politik
    Zum Kurzlink
    76112

    Die jährliche NATO-Übung „Flaming Thunder“ (Flammender Donner) findet vom 14. bis 25. Mai in der baltischen Republik Litauen statt. Wie das Verteidigungsministerium in Vilnius am Freitag mitteilte, nehmen daran Militärs von neun Ländern des Bündnisses teil.

    „Rund 100 US-Marineinfanteristen samt Kampftechnik sind bereits in dieser Woche in Klaipėda eingetroffen“, hieß es.

    Das Manöver wird auf Testgeländen in Pabradė (Kreis Švenčionys) und Gaižiūnų (Kreis Jonavos) vor der Grenze zu Weißrussland, etwa 200 Kilometer westlich des russischen Gebiets Kaliningrad (vormals Königsberg) abgehalten.

    Neben den Amerikanern nehmen an der Übung etwa 1.200 Soldaten und Offiziere aus Kanada, Kroatien, Lettland, Polen, Litauen, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland teil.

    Den Angaben zufolge ist das bereits das sechste Manöver dieser Art. Am 21. Mai wird ein Teil der Militärs auf ein Testgelände im Kreis Klaipėda umdisloziert. Dort finden zum ersten Mal Schießübungen mit scharfer Munition unter Teilnahme von Angehörigen des Heeres, der Luftwaffe und der Marine statt.

    Zum Thema:

    Estland: Nato-Schiffe starten Großmanöver in Ostsee
    Signal zur Deeskalation? Nato will Treffen mit Russland vereinbaren
    Präsident Dodon verspricht keine Nato-Stützpunkte in Moldawien
    Großangelegte Nato-Übungen im Schwarzen Meer: Russland beobachtet aufmerksam
    Tags:
    Militärübung, Beginn, Soldat, Manöver, US-Marine Corps (USMC), Bundeswehr, NATO, Deutschland, Frankreich, Polen, Kroatien, Lettland, Gebiet Kaliningrad, USA, Litauen, Weißrussland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren