03:39 21 November 2018
SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow

    Iran-Deal: Legitime Interessen aller Teilnehmer müssen behauptet werden - Lawrow

    © Sputnik / Ekaterina Lyzlova
    Politik
    Zum Kurzlink
    41204

    Russland hat ebenso wie andere Länder legitime Interessen im Atom-Deal mit dem Iran, daher ist laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow deren gemeinsamer Schutz erforderlich.

    „Sowohl Russland als auch andere Teilnehmer dieses Deals, auch die Europäer, haben legitime Interessen, die in dieser Vereinbarung verankert und vom UN-Sicherheitsrat gebilligt worden sind. Deswegen müssen wir gemeinsam die legitimen Interessen der jeweiligen Seite schützen“, sagte Lawrow am Montag bei einem Treffen mit seinen iranischen Amtskollegen Mohammed Dschawad Sarif in Moskau.

    Am 8. Mai hatte das US-Staatsoberhaupt Donald Trump offiziell mitgeteilt, dass die USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran aussteigen und alle Sanktionen wieder in Kraft setzen würden, die infolge des Deals eingestellt worden waren.

    Die EU hatte diesbezüglich Bedauern geäußert und die Staatschefs von Deutschland, Frankreich und Großbritannien hatten den Iran aufgerufen, „mit Zurückhaltung“ auf die US-Entscheidung zu reagieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Ausstieg aus Atom-Deal treibt Iran zu Allianz mit Russland und China – Experte
    Washingtons Ausstieg aus Atom-Deal: Iran hat einen Plan
    US-Ausstieg aus Atom-Deal: „Russen können als Friedensstifter in Geschichte eingehen“
    „US-Ausstieg aus Atom-Deal mit Iran spielt Russland in die Hände“ – Experte
    Tags:
    Atom-Deal, Mohammed Dschawad Sarif, Donald Trump, Sergej Lawrow, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Iran, USA, Russland