04:59 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    148120
    Abonnieren

    Israelische Kräfte haben am Montag einen Palästinenser bei den Protesten an der Grenze zum Gazastreifen erschossen, wie Reuters unter Berufung auf palästinische medizinische Beamte meldet.

    Bei dem Toten geht es um einen 21-Jährigen. Er soll östlich von Chan Junis erschossen worden sein. Mehr als 20 weitere Menschen seien durch Schüsse verletzt worden.

    Auf Twitter ist bereits die Information von mindestens zwei Toten aufgetaucht.

    Nun meldete Reuters, dass insgesamt sieben Palästinenser durch israelische Kräfte getötet worden seien.

    Die Zahl der Opfer steigt noch weiter:

    ​​​Zuvor hatten Medien berichtet, dass es am Montag bereits Stunden vor der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem an Israels Grenze zum Gazastreifen zu Protesten gekommen sei.

    ​Eine große Delegation aus den USA, darunter US-Finanzminister Steven Mnuchin, Präsidententochter Ivanka Trump und ihr Ehemann und Trumps Berater Jared Kushner, waren am Sonntag zur Teilnahme an der Eröffnungszeremonie in Israel eingetroffen.

    US-Präsident Donald Trump hatte am 6. Dezember Jerusalem als Hauptstadt von Israel anerkannt. Er kündigte zudem die Verlegung der Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem an. Dieser Schritt löste international Massenproteste aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Alleine gegen 15 Länder – Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen neue Rundfunkgebühren
    Tags:
    Verletzte, Soldaten, Botschaft, Proteste, Gazastreifen, Israel, Palästina, USA