09:46 15 August 2018
SNA Radio
    Zusammenstößen mit israelischen Soldaten im Gazastreifen

    Krawalle im Gazastreifen: Palästinenser beklagen 55 Tote und 2700 Verletzte

    © REUTERS / Ibraheem Abu Mustafa
    Politik
    Zum Kurzlink
    7443

    Bei den schweren Zusammenstößen mit israelischen Soldaten am Montag im Gazastreifen sind nach den jüngsten Angaben der palästinensischen Behörden mindestens 55 Palästinenser, darunter sieben Minderjährige, getötet worden.

    „Mehr als 2700 weitere Menschen, darunter 79 Frauen, wurden verletzt“, teilte Ashraf al-Kedra, Sprecher des Gesundheitsministeriums in Gaza, im Sputnik-Gespräch mit.

    Seit den Protesten Ende März seien insgesamt 104 Palästinenser getötet und 12.000 weitere verletzt worden.

    Die Palästinenser protestieren gegen die international umstrittene Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem, denn sie betrachten das von Israel besetzte Ost-Jerusalem als Hauptstadt ihres Staates.

    Die Gewalt eskalierte, weil die US-Botschaft in Jerusalem am Montag feierlich eröffnet worden ist. Israelische Soldaten schießen auf besonders radikale und gewaltbereite Protestler.

    >>Mehr zum Thema: Palästinenser-Demo gegen US-Botschaft in Jerusalem — VIDEO

    Zum Thema:

    Jerusalem-Streit: Israel staunt über Russland
    Zu Ehren von Trump: Israelisches Fußballteam ändert seinen Namen
    Israelische Militärs erschießen mehrere Palästinenser bei Protesten an Gaza-Grenze
    Tags:
    Zusammenstöße, Tote, Verletzte, Botschaft, Proteste, Gazastreifen, Israel, Palästina, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren