14:39 12 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    31002
    Abonnieren

    Jemenitische Huthi-Rebellen haben am Dienstag eine Rakete auf den Militärstützpunkt King Faisat im Süden Saudi-Arabiens abgefeuert, wie Reuters unter Berufung auf den TV-Sender der Rebellen, al-Masirah, meldet.

    Der betroffene Militärstützpunkt liegt in der Stadt Dschāzān (Jizan) im Süden Saudi Arabiens.

    Derzeit liegen keine Information über Schaden und Verluste vor. Saudische Behörden sollen den Vorfall bislang nicht kommentiert haben.

    Im Jemen tobt seit über drei Jahren ein verheerender Bürgerkrieg. Die Huthi-Rebellen der schiitischen Bewegung Ansar Allah haben weite Teile vor allem im Norden des Jemens den Regierungstruppen abgerungen. Die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition unterstützt die Regierung und fliegt Angriffe auf Huthi-Stellungen. Ende November 2017? spitzte sich der Konflikt zu, als sich der frühere jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh von seinem Bündnis mit den Huthi-Rebellen lossagte und danach von den Aufständischen getötet wurde. Die Huthis versuchen dabei regelmäßig, die Hauptstadt Saudi-Arabiens mit Raketen zu treffen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Vielen Dank, Sergej“: Heiko setzt Maas-Stab in Moskau und will alle in Deutschland schützen
    Koordinatoren der Massenunruhen in Minsk festgenommen – Staatssender
    US-Präsident Trump nennt Corona-Anstieg in Deutschland „unglücklich”
    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Tags:
    Huthi, Rakete, Militärstützpunkt, Rebellen, Saudi-Arabien