01:13 18 Juli 2018
SNA Radio
    Hisbollah-Kämpfer (Archivbild)

    Sechs Golfstaaten verhängen Sanktionen gegen Hisbollah-Führung

    © AFP 2018 / Ramzi Haidar
    Politik
    Zum Kurzlink
    3591

    Saudi-Arabien, Bahrain, Kuwait, Oman, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate haben Sanktionen gegen die Führung der radikal-islamischen Hisbollah-Bewegung und einige ihrer Verfechter erlassen. Dies meldet die offizielle Presseagentur Saudi Arabiens SPA.

    „Diese Aktion wurde gemeinsam mit den Vereinigten Staaten als Mitvorsitzenden des Terrorist Financing Targeting Centre (TFTC) sowie allen anderen TFTC-Mitgliedstaaten durchgeführt, nämlich dem Königreich Bahrain, dem Staat Kuwait, dem Sultanat Oman, dem Staat Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten“, heißt es im Bericht.

    Nach Informationen der SPA umfasst die Liste zehn Personen, von denen fünf dem Leitungsgremium der Organisation angehören sollen.

    Früher war berichtet worden, dass das US-Finanzministerium seine Sanktionsliste mit einer Reihe von Menschen ergänzt hatte, die mit  der libanesischen Hisbollah —Bewegung und der Iranischen Revolutionsgarde in Verbindung stehen sollen.

    Zum Thema:

    Trump ordnet Vorbereitung neuer Sanktionen gegen Russland an
    Darum will Putin Sanktionsfrage mit Merkel und Macron nicht anschneiden
    EU erweitert Sanktionen wegen Wahlen auf der Krim
    Tags:
    Sanktionen, saudische Agentur SPA, Hisbollah, Golfstaaten, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Bahrain, Kuwait, Katar, Saudi-Arabien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren