20:44 22 Juli 2018
SNA Radio
    Moskauer Kreml

    Wahnsinn: Kreml nimmt Stellung zu Artikel über Sprengung von Krim-Brücke

    © Sputnik / Natalia Seliverstova
    Politik
    Zum Kurzlink
    192738

    Im Kreml wird der Artikel im US-Magazin „Washington Examiner“ mit dem Aufruf, die Krim-Brücke zu sprengen, als Wahnsinn und hässliche Manifestation von minderwertigem Journalismus bewertet. Die Sicherheitskräfte sollen laut dem Kreml-Sprecher Dmitri Peskow ihre Aufmerksamkeit darauf richten.

    „Das kann natürlich als Wahnsinn bewertet werden. Ich würde sogar sagen, dass es eine derart hässliche Manifestation von minderwertigem Journalismus ist, der aber an Apelle grenzt, denen die Sicherheitskräfte, darunter auch der USA, Beachtung schenken sollten“, sagte Peskow vor Journalisten. 

    Das US-Nachrichtenmagazin „The Washington Examiner“ hatte am Dienstag auf seiner Webseite einen Bericht mit der Überschrift „Die Ukraine sollte Putins Krim-Brücke sprengen“ veröffentlicht. Der Autor Tom Rogan bezeichnet darin das Bauwerk als „eine ungeheuerliche Beleidigung für die Ukraine als Staat“ und ruft Kiew zu seiner Zerstörung auf.

    Zum Thema:

    Rada-Abgeordneter erläutert, wie Krim-Brücke „ukrainisch“ wird
    Autoverkehr auf der Krim-Brücke eröffnet
    Autoverkehr über Krim-Brücke eröffnet – So reagieren USA und Ukraine
    Tags:
    Journalismus, Artikel, Washington Examiner, Dmitri Peskow, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren