22:00 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Ein syrischer Soldat verbrennt eine hinterlassene Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat (IS, Daesh)

    EU-Parlament frustriert über Zahl islamistischer Kämpfer in Europa

    © AFP 2018 / Joseph Eid
    Politik
    Zum Kurzlink
    4332

    Der EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat sich am Donnerstag über die unzähligen „ausländischen Kämpfer“, die aus Syrien und dem Irak nach Europa zurückkehren, besorgt geäußert.

    „Viele ausländische Kämpfer kehren nach Europa und in den Balkan, sowie in den Kosovo und an andere Orte zurück“, sagte Tajani nach einem gemeinsamen Treffen mit den Teilnehmern des EU-Westbalkan-Gipfels in Sofia.

    Es gibt auch laut Tajani „viele Dschihadisten aus anderen Ländern, die nach Bosnien und Herzegowina kommen“. In diesem Zusammenhang betonte er, es sei sinnvoll, den „gemäßigten Islam“, der aus Sicht der EU-Behörden als Antipode des radikalen Islams gelte, innerhalb der EU zu unterstützen.

    Insgesamt hatten sich zuvor  mindestens 5000 Europäer nach Angaben des Anti-Terror-Koordinators der EU, Gilles de Kerchove, dem IS* angeschlossen. Einige der ehemaligen IS-Kämpfer in Syrien und im Irak sollen bereits ums Leben gekommen sein, so de Kerchove. Die anderen beabsichtigten jedoch ihre Heimkehr oder seien bereits nach Europa zurückgekommen, während der Rest in andere Regionen ziehen wolle.

    * Islamischer Staat (IS, auch Daesh), eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Irak verkündet endgültigen Sieg über IS* – und weiteres Vorgehen gegen Terrorzellen
    Irak: Fünf ranghohe IS-Kämpfer an Grenze zu Syrien gefasst
    Syrische Armee versetzt Schlag gegen IS-Nest bei Damaskus - VIDEO
    Tags:
    IS-Terroristen, Kämpfer, Islamischer Staat, EU-Parlament, Antonio Tajani, Kosowo, Balkan, EU