01:31 17 August 2018
SNA Radio
    Französischer Wirtschaftsminister Bruno Le Maire

    „Echte Waffe“ gegen Europa – französischer Politiker zu US-Sanktionen

    © AFP 2018 / CHRISTOPHE ARCHAMBAULT
    Politik
    Zum Kurzlink
    21040

    Der Wirtschafts- und Finanzminister Frankreichs, Bruno Le Maire, betrachtet als unzulässig die Sanktionen, welche die USA nach ihrem Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran verhängen wollen. Dies hat er der französischen Zeitschrift Le Figaro in einem Interview mitgeteilt.

    „Exterritoriale Sanktionen sind nicht nur eine Waffe zum Einschüchtern, sondern auch eine echte Waffe“, erklärte Le Maire, und fügte hinzu, dass die USA  nicht der „Wirtschaftsgendarm der Welt“ sein können.

    Laut dem Finanzminister zerstören sie die „Werte und Schätze unserer Länder sowie Arbeitsplätze in den Unternehmen, die mit den von US-Sanktionen betroffenen Staaten handeln“.

    Le Maire fordert eine Verschärfung der EU-Vorschrift über die Blockierung exterritorialer US-Sanktionsgesetze und die Bildung eines unabhängigen Finanzinstituts für den internationalen Handel.

    Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump offiziell bekannt gegeben, dass die USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran aussteigen und alle Sanktionen wieder in Kraft setzen würden, die infolge des Atom-Deals aufgehoben worden seien.

    Zum Thema:

    Trump ordnet Vorbereitung neuer Sanktionen gegen Russland an
    London, Paris, Berlin: Iran-Deal bleibt aufrecht - Macron
    Keine Dollar mehr für iranisches Öl: EU will offenbar auf Euro wechseln
    Tags:
    Wirtschaft, Sanktionen, Bruno Le Maire, Iran, USA, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren