14:45 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin (L) und Syriens Präsident Bashar Assad in Sotschi

    Putin trifft sich in Sotschi mit Assad - Kremlsprecher Peskow

    © Sputnik / Michail Klimentjew
    Politik
    Zum Kurzlink
    123615

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich am Donnerstag mit seinem syrischen Amtskollegen Baschar al-Assad in der Schwarzmeerstadt Sotschi getroffen. Das gab der Kremlsprecher Dmitri Peskow vor Kurzem bekannt.

    Laut Peskow hat der russische Präsident in Sotschi Assad getroffen und mit ihm die wichtigsten Themen rund um die politische Regulierung des Konfliktes in Syrien besprochen.

    "Heute hat (der russische) Präsident (Wladimir) Putin in Sotschi Gespräche mit dem Präsidenten der Arabischen Republik Syrien, Bashar al-Assad, geführt. Assad kam nach Sotschi im Rahmen eines Arbeitsbesuches", sagte Peskow den anwesenden Journalisten.

    Der russische Staatschef habe dabei dem syrischen Präsidenten für seine Erfolge im Kampf gegen den internationalen Terrorismus gratuliert. Die größten Terrorhochburgen — auch die im Umland von Damaskus - hätten ihre Waffen niedergelegt.

    "Die Terroristen haben an den wichtigen Orten in Syrien ihre Waffen niedergelegt, was die Wiederherstellung der syrischen Infrastruktur ermöglichte, sie (die Terroristen) zurückdrängte und praktisch ihre Tätigkeit in der Nähe der syrischen Hauptstadt stoppte", sagte Putin bei dem Treffen.

    Die militärischen Erfolge haben dabei laut Putin die wichtigste Grundlage für die Wiederaufnahme des allumfassenden politischen Prozesses in dem Land geschaffen. Die Stabilität Syriens werde immer besser und öffne dadurch Türen für den weiteren politischen Prozess. Es sei nun auch umso wichtiger, dass ausländische Armeen Syrien verlassen würden.

    Assad wiederum betonte, dass die syrische Regierung bereit sei, die politische Regulierung in Syrien umfassend zu beginnen. Hierzu werde Damaskus eine außerordentliche Delegation zur Bildung eines Verfassungskomitees in die Uno entsenden, um Änderungen an der syrischen Verfassung zu erarbeiten.

    Gleichzeitig betonte der syrische Präsident, dass der politische Prozess kompliziert sein werde, weil "einige Staaten" die Stabilität Syriens zu verhindern versuchen würden.

    "Das heutige Treffen bietet uns eine gute Gelegenheit, gemeinsame Positionen für die bevorstehende Etappe in Bezug auf den Verhandlungsprozess in Astana und Sotschi auszuarbeiten", erklärte zudem der syrische Präsident.

    Er dankte Putin und den Streitkräften Russlands, insbesondere der russischen Luftwaffe, "die in der jüngsten Zeit eine sehr wichtige Rolle im Kampf gegen den Terrorismus gespielt haben".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau geht es um mehr als nur Assad – Analyse der russischen Syrien-Politik
    Israels Vorschlag an Assad: „Schmeißen Sie die Iraner raus“
    Assad: Der Westen spielt ein Theater, um Syrien anzugreifen
    „Tier“ Assad antwortet Trump
    Dritter Weltkrieg möglich? Assad nimmt Stellung und kommentiert Russlands Rolle
    Syrische Opposition bereit zu Direktverhandlungen mit Assad-Regierung – Johnson
    Unidentifizierter Angriff auf Syrien: Assad weiß, wer geschossen hat und warum
    Tags:
    politische Regulierung, Delegation, Treffen, Uno, Dmitri Peskow, Baschar al-Assad, Wladimir Putin, Sotschi, Syrien, Russland