04:02 21 Juli 2018
SNA Radio
    Serbische Flagge (Symbolbild)Serbiens Ministerpräsident Alexander Vucic

    Darum wird Serbien nie Sanktionen gegen Russland verhängen – Präsident Vucic

    © Sputnik / Ruslan Krivobok © Sputnik / Sergei Guneev
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2137

    Der serbische Präsident Aleksandar Vucic hat in einem Interview für die „Rheinische Post“ erläutert, warum sich Belgrad den EU-Sanktionen gegen Russland niemals anschließen wird.

    Die Serben würden den Russen ihre Freundschaft nicht vergessen, betonte Vucic. „Deswegen habe ich ja auch immer gesagt, dass wir uns den EU-Sanktionen gegen Russland niemals anschließen würden“, zitiert die „Rheinische Post“ den serbischen Präsidenten.

    Vucic sprach außerdem im Interview über seine persönliche Beziehung zu dem russischen Präsidenten, Wladimir Putin.

    „Ich kenne ihn sehr gut und habe großen Respekt vor ihm. Er ist ein sehr intelligenter Mann. Und ich weiß, dass Serbien sich auf ihn verlassen kann. Drei Mal habe ich wirklich dringend seine Hilfe benötigt und da hatte ich ihn immer sofort am Telefon“, so Vucic.

    Mehr zum Thema: Macron an Balkan-Länder: Nehmen euch weder in die EU noch lassen wir euch zu Russland >>>

    Er bemerke zudem, dass Putin nie einen Einwand gegen den serbischen Wunsch nach einem EU-Beitritt eingebracht hätte.

    Dem fügte der serbische Staatschef noch hinzu, ein Nato-Beitritt von Belgrad wäre ein Problem für Russland, aber das sei auch überhaupt kein Thema –  denn Serbien wolle militärisch neutral bleiben.

    Zum Thema:

    So tritt Ankara westlichen Plänen auf dem Balkan entgegen – Erdogan
    „Solange ich Präsident bin“: Serbiens Staatschef vehement gegen Russland-Sanktionen
    „Tote Seelen“: Wieso verkaufen verstorbene Serben ihre Grundstücke an Kosovo-Albaner?
    Serben bitten Russland um Entsendung von Truppen in den Kosovo
    Tags:
    Freundschaft, Verhängung, Beziehungen, Sanktionen, EU, NATO, Aleksandar Vučić, Wladimir Putin, Serbien, Russland