13:52 19 August 2018
SNA Radio
    Russische Sondereinheiten in der Arktis (Archivbild)

    Russlands Verteidigungsministerium berichtet über Verstärkung von Arktis-Schutz

    © Sputnik / Walerij Melnikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    2852

    Russland verstärkt die Verteidigung der Arktis mit Hilfe von Überschallraketenträgern vom Typ Tu-160, wie der Befehlshaber der Fernfliegerkräfte der russischen Luft- und Weltraumkräfte Sergej Kobylasch nach seinem Treffen mit dem Sekretär des Sicherheitsrates Nikolai Patruschew kundtat.

    Am Mittwoch erörterte Patruschew mit Kobylasch die Entwicklung der Infrastruktur des Luftstützpunktes in der im russischen Gebiet Saratow gelegenen Stadt Engels, die Flüge laut dem Plan für die strategische Eindämmung in den Zonen von russischen nationalen Interessen sowie Fragen des Kampfes gegen den internationalen Terrorismus.

    „In diesem Jahr planen wir, noch mit den Flugzeugen Tu-160 nach Anadyr zu fliegen. Derzeit hat die Arktis für uns eine strategische Bedeutung. Deswegen erschließen wir neue Flugplätze und Erzeugnisse für uns, mithilfe derer wir die Sicherheit des Landes vor den Seegrenzen und in dieser Richtung gewährleisten können“, so Kobylasch gegenüber der Zeitung „Krassnaja Swesda“.

    Zum Thema:

    Eisige Front: US-Kongress warnt vor „Militärspannungen” mit Russland in Arktis
    Russische Jets fliegen über Arktis
    Russische Eisbrecher in Arktis nehmen USA die Ruhe
    Tags:
    Verteidigung, Tu-160, Nikolaj Patruschew, Sergej Kobylasch, Arktis, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren