19:14 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Bundeskanzlerin Angela Merkel und Russlands Präsident Wladimir Putin (Archivbild)

    Erstes Putin-Merkel-Treffen: Kreml nennt mögliches Thema

    © Sputnik / Dmitry Astakhov
    Politik
    Zum Kurzlink
    8724

    Im Kreml vertritt man die Auffassung, dass das Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel eine gute Möglichkeit ist, um Uhrenvergleiche zu Syrien und der Ukraine durchzuführen. Dies ließ der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Freitag wissen.

    „Unter den aktuellen Bedingungen ist es eine wunderbare Möglichkeit, um Uhrenvergleiche zu besonders aktuellen internationalen, regionalen Problemen durchzuführen, natürlich zu Syrien und natürlich zur Ukraine“, sagte Peskow.

    „Das ist ein ziemlich wichtiger Besuch, weil sich Putin und Merkel erstmals nach der Wiederwahl und dem Amtsantritt (des russischen Präsidenten – Anm. d. Red.) treffen. Sie haben bereits telefoniert, aber das wird die erste Zusammenkunft sein. Und das ist wichtig“, betonte der Kreml-Sprecher.

    „Jedes Treffen mit einem Staatsoberhaupt eines in der EU führenden Landes stellt eine besondere Bedeutung dar. Ein solches (Land) ist Deutschland. Jedes Treffen mit der Staatsspitze, mit der Russland trotz aller bekannten negativen Erscheinungen einen bedeutenden Umfang an gemeinsamen Interessen auf der wirtschaftlichen Ebene hat. Und das ist auch sehr wichtig“, fügte er hinzu.

    Russlands Präsident wird am Freitag in Sotschi mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel verhandeln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Das werden Merkel und Putin besprechen
    Darum will Putin Sanktionsfrage mit Merkel und Macron nicht anschneiden
    Tags:
    Treffen, Dmitri Peskow, Wladimir Putin, Angela Merkel, Ukraine, Syrien, Deutschland, Russland