00:09 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    191937
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel haben sich bei ihrem Treffen in Sotschi für die politische Regelung der syrischen Krise ausgesprochen. Dies teilte Putin bei einer Pressekonferenz nach dem Treffen mit.

    „Wir haben unter anderem auch das Problem der syrischen Krise besprochen — und festgestellt, dass sowohl ein gemeinsamer Beitrag zu dem Prozess der politische Regelung geleistet werden, unter anderem auch bei den Gesprächen in Genf und in Astana, als auch die Lage vor Ort stabilisiert und die syrische Bevölkerung humanitäre Hilfe erhalten müsste", betonte er.

    Mehr zum Thema: Putin und Merkel treten in Sotschi vor die Presse — VIDEO

    Dabei sei Deutschland bereit, am Wiederaufbau in Syrien mitzuwirken, hob Putin hervor: „Wir betonen die Bestrebung der Bundesrepublik Deutschland, an dem Wiederaufbau der sozial-wirtschaftlichen Infrastruktur ernsthaft teilzunehmen. Wichtig ist, dass jede Hilfe in Abstimmung mit der legitimen Regierung (Syriens — Anm. d. Red.) geleistet wird", äußerte Putin.

    Mehr zum Thema: Putin trifft sich in Sotschi mit Assad


     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Angela Merkel, Wladimir Putin, Sotschi, Deutschland, Russland