06:03 17 November 2019
SNA Radio
    Chinesischer Bomber Xian H-6K

    Chinesische Langstreckenbomber landen erstmals auf Inseln in Südchinesischem Meer

    © AP Photo / Liu Rui/Xinhua
    Politik
    Zum Kurzlink
    619113
    Abonnieren

    Mehrere Bombenflugzeuge der chinesischen Luftwaffe sind während der andauernden Übungen auf Inseln im umstrittenen Teil des Südchinesischen Meers gelandet, wie die chinesische Luftwaffe mitteilte.

    Nach einer Reihe von Übungsangriffen auf Seeziele sind verschiedene Arten von Flugzeugen darunter auch der strategische Langstreckenbomber H-6K, der mit Atomsprengköpfen ausgestattet werden kann, auf Inseln im Südchinesischen Meer gelandet.  

    „Eine Division der Luftwaffe der Volksbefreiungsarmee hat vor kurzem ein Start- und Landetraining mehrerer Bombenflugzeuge, unter anderem H-6K, auf Inseln und Riffen im Südchinesischen Meer durchgeführt, um unsere Fähigkeiten zu verbessern, alle Territorien zu erreichen sowie Luftschläge jederzeit und in allen Richtungen zu versetzen“, hieß es in der Mitteilung. Der genaue Ort der Übungen wurde nicht angegeben.       

    Die auf der Seite der Luftwaffe im chinesischen Mikroblogging-Dienst Sina Weibo veröffentlichte Meldung zitierte den Militärexperten Wang Mingliang. Laut dem Experten werden die Militärübungen der Luftwaffe helfen, „ihre Kampffähigkeit zu stärken und mit Bedrohungen der Sicherheit von See aus umzugehen“. 

    Zuvor hatte der US-Sender CNBC unter Berufung auf Geheimdienstquellen berichtet, China habe Abwehrsysteme mit Anti-Schiff- und Luft-Luft-Raketen in den Stützpunkten auf den Spratly-Inseln stationiert.

    Bereits seit Jahrzehnten steht Peking mit einigen asiatischen Staaten (darunter die Philippinen und Vietnam) wegen der Spratly-Inseln im Südchinesischen Meer im Konflikt. Trotz der scharfen Kritik durch andere Staaten hat China einige künstliche Inseln mit Zivilobjekten und Militäranlagen in dem umstrittenen Gebiet errichtet, um seine Präsenz in der Region auszubauen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Chinas „unsichtbarer“ Kampfjet auf Su-30-Radar gesichtet
    China verstärkt Sicherheitsvorkehrungen an Grenze zu Myanmar
    US-China-Handelskrieg: Trump will Meinungsdifferenzen mit Peking beseitigen
    China testet seinen ersten selbstgebauten Flugzeugträger
    Tags:
    Atomsprengköpfe, Bombenflugzeuge, Luftwaffe, Luftschläge, Übungen, Stützpunkt, Sina Weibo, H-6K, CNBC, Viernheim, Spratly-Inseln, Südchinesisches Meer, Philippinen, China