21:23 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Angst (Symbolbild)

    Poroschenko macht Europa vor Nord Stream 2 bange

    © AFP 2018 / GABRIEL BOUYS
    Politik
    Zum Kurzlink
    244220

    Laut dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko ist die Pipeline Nord Stream 2 darauf gezielt, die Einheit Europas zu unterminieren und zu zerstören. Dies legte er in seinem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung dar.

    Der Bau von Nord Stream 2 sei „ein rein geopolitisches Projekt des Kremls“, das nur darauf abziele, „die Einheit Europas zu unterminieren und – sie am Ende zu zerstören“, so Poroschenko.

    Mehr zum Thema: Deutschland betrachtet Nord Stream 2 als kommerzielles Projekt – Merkel >>>

    Der ukrainische Präsident schreibt weiter, sobald die Pipeline mit russischem Gas gefüllt sei, „hätte der Kreml nicht länger ein Interesse daran, sich mit einer noch härteren Offensive gegen unsere gemeinsamen Werte zurückzuhalten“. Poroschenko ist außerdem sicher, die Vorteile des Projekts würden „auf leeren Versprechungen Russlands“ gründen.

    „Eine Investition in Nord Stream 2 ist eine Investition in die Zersetzung Europas … Wenn Europa über dieses Projekt entscheidet, hat es nur eine Wahl: entweder diejenigen zu unterstützen, die mit Europa vereint sein wollen, oder eine völlig unnötige Pipeline zu bauen“, so der ukrainische Präsident.

    Mehr zum Thema: Moskau ermahnt: Pragmatismus und Vernunft bei Nord Stream 2 gefragt – Botschafter >>>

    Nord Stream 2 ist das Projekt einer Gaspipeline, die aus Russland über den Meeresgrund der Ostsee direkt nach Deutschland führt. Das Projekt wird von der Nord Stream 2 AG umgesetzt. Der russische Gasgigant Gazprom verfügt über 51 Prozent ihrer Aktienanteile. Bis Ende 2019 ist die Inbetriebnahme der Pipeline geplant, deren Kapazität 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr erreichen soll.

    Im April hatten die deutsche Bundesregierung und die finnische Regierung den Bau von „Nord Stream 2“ vollends genehmigt. Gegen das Pipeline-Projekt machen mehrere Länder Front. Dazu gehören die Ukraine, die um ihre Einnahmen aus dem Transit von russischem Gas bangt, und die USA, die ambitionierte Pläne zum Export von Flüssiggas nach Europa hegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mit Versprechen neuen EU-Deals: Trump versucht Merkel von Nord Stream 2 abzubringen
    Deutsche Naturschützer fordern „sofortigen Baustopp“ von Nord Stream 2
    Mecklenburg-Vorpommern: Bau an Nord-Stream-2-Abschnitt beginnt
    Darum kann Ukraine Nord Stream 2 nicht stoppen – Ex-Minister
    Tags:
    Projekt, Gaspipeline, Nord Stream 2, Petro Poroschenko, Europa, Russland, Ukraine