20:49 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Krim-Brücke

    Duma-Abgeordneter kommentiert Reaktion Kiews auf Krimbrücken-Fahrt von Ukrainer

    © Sputnik / Alexey Malhawko
    Politik
    Zum Kurzlink
    74096

    Der Abgeordnete des russischen Unterhauses von der Teilrepublik Krim Ruslan Balbek hat die Reaktion Kiews auf die Fahrt eines ukrainischen Bloggers über die neue Krim-Brücke kommentiert.

    Der Blogger Wiktor Petrowskij aus der ukrainischen Stadt Nikolajew hatte eine Fahrt über die Krim-Brücke unternommen und erklärt, er sei von seiner Reise beeindruckt.

    Der Chef des ukrainischen Grenzdienstes Oleg Slobodjan hat dem Blogger daraufhin mit einer Strafe gedroht.  

    „Der ukrainische Blogger, der über die Krim-Brücke geschrieben hat, hat den Vorhang von einer Theaterbühne gerissen, auf der Lügenschauspieler die ukrainische Gesellschaft betrügen, und hat die Unfähigkeit der ukrainischen Behörden demonstriert, etwas Deutliches über die größte Brücke Russlands zu sagen“, sagte Balbek.

    „Aber, wie bekannt, die Wahrheit tut weh, genau deshalb hat das ukrainische Regime den Blogger bereits des gesetzwidrigen Besuches auf ´der besetzten Krim´ beschuldigt. Und seine eigenen Politiker, die auf der Halbinsel offen Geschäfte führen, lässt Kiew natürlich unbeachtet, auch wenn sie schon ebenfalls auf der Krim-Brücke gefahren sind. So ist es geworden: ein falscher Souffleur, ein nackter Kaiser, eine vorbildliche Brücke und ein aus Sicht der ukrainischen Behörden untauglicher Blogger“, so der Abgeordnete.    

    Mit einer Länge von 19 Kilometern gilt die Brücke über die Straße von Kertsch, die die direkte Verbindung zwischen der Halbinsel und dem russischen Festland gewährleisten soll, als eines der schwierigsten Bauprojekte Russlands.

    Die Verkehrsverbindung zwischen der südrussischen Region Krasnodar und der Halbinsel Krim über die Überführung war vorfristig – ein halbes Jahr früher – fertiggestellt worden. Am 15. Mai hatte der russische Präsident Wladimir Putin den Verkehr über die Krim-Brücke eröffnet und war selbst darüber gefahren, am 16. Mai wurde der offizielle Autoverkehr in beide Richtungen aufgenommen. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    WM-Kalender mit russischer Krim in Ukraine herausgegeben
    Stille Demo für Pressefreiheit vor der Ukrainischen Botschaft in Moskau
    Nach Aufruf zur Sprengung der Krim-Brücke: US-Journalist reagiert auf Kritik
    „Rechtlosigkeit in Ukraine endlich genau beobachten“ – Russisches Außenministerium
    Tags:
    Bauprojekt, Reise, Gesellschaft, Strafe, Krim-Brücke, Ruslan Balbek, Wladimir Putin, Nikolajew, Straße von Kertsch, Krim, Kiew, Russland, Ukraine