18:17 07 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    192134
    Abonnieren

    Die ukrainische Armee soll am Montag die Stellungen der nicht anerkannten Volksrepublik Donezk angegriffen und mindestens drei Menschen gefangen genommen haben. Die Donezker Volksmilizen wollen den Angriff abgewehrt und dabei mehrere ukrainische Soldaten getötet haben.

    Die ukrainische Armee habe mit zwei Zügen den Raum Gorlowka angegriffen, die Milizen hätten sich gewehrt, teilte Eduard Bassurin von der Militärführung der Volksrepublik Donezk am Montag mit.

    „Die Angreifer verloren rund zehn Menschen an Toten, einen Kampfpanzer und einen Schützenpanzer.“ Bei dem Gefecht seien ein Miliz-Kämpfer getötet worden und drei weitere in Gefangenschaft geraten. Zudem seien vier Zivilisten verletzt worden.

    Das ukrainische Militär bestätigte, dass zwei Soldaten bei einem Zusammenstoß mit Milizen nahe Gorlowka getötet und vier weitere verletzt worden seien. Der Stab der ukrainischen Donbass-Operation berichtete auf Facebook von „schweren Verlusten“ aufseiten der Donezker Milizen.

    Andreas Mauer (Linke): Ukraine könnte während der Fußball-WM den Donbass angreifen >>

    Gorlowka liegt rund 40 Kilometer nördlich der Millionen-Metropole Donezk, der Hauptstadt des gleichnamigen ostukrainischen Gebiets, das nach dem Umsturz 2014 in Kiew seine Unabhängigkeit ausgerufen hatte. In Gorlowka leben rund 250.000 Menschen.

    Im Osten der Ukraine schwelt seit mehr als vier Jahren ein militärischer Konflikt. Die ukrainische Regierung hatte im April 2014 Truppen in die östlichen Kohlefördergebiete Donezk und Lugansk geschickt, nachdem diese den nationalistischen Staatsstreich in Kiew nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten.

    Bei den Gefechten zwischen dem Kiew-treuen Militär und den örtlichen Bürgermilizen sind laut UN-Angaben mehr als 10.000 Menschen ums Leben gekommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ukrainischer Ex-Soldat will US-Ermittlung zu Kiews "C-Waffen-Einsatz" im Donbass
    Corona-Krise: Wird reale Entwicklung falsch dargestellt und absichtlich dramatisiert?
    Unter dem Corona-Deckmantel: GroKo lässt Frist für Wahlrechtsreform verstreichen
    Kurs: Nord Stream 2 – Warum fährt Russlands Verlegeschiff auf den Weltmeeren Zickzackkurs?
    Tags:
    Eduard Bassurin, Volksrepublik Donezk, Donbass, Ukraine