15:28 19 August 2018
SNA Radio
    Journalisten (Symbolbild)

    „Undemokratisch“: Internationale Journalisten-Organisationen verurteilen Kiew

    © AP Photo / Ng Han Guan
    Politik
    Zum Kurzlink
    1472

    Die Internationale Journalisten-Föderation (INF) sowie das Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ) haben das Verbot russischer Medien in der Ukraine verurteilt. Sie riefen Kiew zu einer Aufhebung der Sperre auf.

    „Im Namen der Internationalen Journalisten-Föderation verurteile ich wieder die Angriffe auf die Meinungs- und Pressefreiheit in der Ukraine im Allgemeinen und unter anderem gegen russische Journalisten“, äußerte der Generalsekretär der IFJ, Anthony Bellanger, gegenüber Sputnik.

    Mehr zum Thema: Anti-Russische Kampagnen? Medien in Filterblasen? Oder überempfindliches Russland? >>>

    Demzufolge ist die Sperre „unannehmbar“, Kiew solle die Entscheidung aufheben.

    „Ich rufe den ukrainischen Präsidenten (Petro Poroschenko – Anm. d. Red.) ausdrücklich auf, den Zugang zu den russischen Webseiten in der Ukraine wieder zu erlauben. Die Verteidigung der Informationsvielfalt muss eines der wichtigsten demokratischen Prinzipien sowohl in der Ukraine als auch in anderen Ländern bleiben“, so Bellanger.

    Das in der Ukraine verhängte Verbot einiger russischer Medien verurteilte auch das Komitee zum Schutz von Journalisten.

    Mehr zum Thema: „Zensur“: Weltgrößter Journalistenverband verurteilt Sputnik-Sperrung in Ukraine >>>

    „Wir rufen die ukrainischen Behörden auf, auf das Verbot von Informationsquellen mit sowohl günstiger als auch ungünstiger Berichterstattung zu verzichten. Propaganda mit Zensur zu bekämpfen ist nicht nur undemokratisch, sondern auch ineffektiv. Wir rufen die Ukraine auf, das Verbot russischer Medien aufzuheben“, zitiert die CPJ-Webseite die Leiterin der Abteilung für Europa und Zentralasien, Nina Ognianova. 

    Die Regierung in Kiew hatte am Donnerstag „Rossiya Segodnya“ auf die Sanktionsliste gesetzt und den Zugang zu allen Webseiten der Mediengruppe blockiert, darunter zu Sputniknews.com, Ria.ru, Rsport.ria.ru und 1prime.ru.

    Zum Thema:

    Russisches Außenamt: "Ukraine wird zu Massengrab für Journalisten und Journalismus"
    Menschenrechtskrise in Ukraine: Russische Sportmedien appellieren an UEFA-Präsidenten
    Wyschinski-Fall: Kiew will mit Moskau über „Preis” sprechen
    Causa Wyschinski: Was Putin am Benehmen westlicher Medien merkwürdig findet
    Tags:
    Informationskrieg, Informationen, Pressefreiheit, Medienwelt, Medienlandschaft, Medienberichte, Medienfreiheit, Medien, Journalisten, Journalist, Journalismus, Sputnik, Mediengruppe Rossiya Segodnya, Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ), Internationale Journalisten-Föderation (IFJ), Petro Poroschenko, Kirill Wyschinski, Anthony Bellanger, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren