11:31 15 Oktober 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un

    „Aus Angst abgesagt“: US-Medien zu Trumps Entscheidung über Gipfeltreffen

    © AFP 2018 / Jung Yeon-Je
    Politik
    Zum Kurzlink
    7382

    Der Fernsehsender NBC nannte unter Berufung auf unterrichtete Quellen den Grund für die Absage des Treffens zwischen US-Präsident Trump und dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un.

    Wie NBC berichtet, hat Trump das Gipfeltreffen aus Angst abgesagt, dass Kim Jong-un dies vor Trump hätte machen können.   

    Berichtet wurde, der Nationale Sicherheitsberater des US-Präsidenten, John Bolton, der für eine gewaltsame Lösung der Korea-Krise eintrete, habe Trump von der Teilnahme an dem Treffen abgebracht.

    Der ehemalige CIA-Chef und der amtierende US-Außenminister, Mike Pompeo, der zuvor die Verhandlungen mit Kim Jong-un geführt hatte, sei wegen der Absage des Treffens erstaunt gewesen und habe Bolton für diese Entscheidung verantwortlich gemacht, so der US-Fernsehsender.    

    Am Donnerstag hatte Donald Trump das für den 12. Juni anberaumte Treffen mit Kim Jong-un wegen „feindlicher“ Erklärungen Nordkoreas abgesagt. Nordkorea hatte jedoch seine Bereitschaft für die Verhandlungen mit den USA bestätigt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Libyen-Modell: Moskau kommentiert US-Drohung an Kim
    USA sind nicht an Deeskalation auf Korea-Halbinsel interessiert – russischer Experte
    Gipfeltreffen mit Kim Jong-un: Wovor fürchtet sich Trump?
    Nordkoreanischer Offizier flieht in kleinem Boot nach Südkorea– Agentur
    Tags:
    Gipfeltreffen, Absage, Erklärung, Entscheidung, Bereitschaft, Lösung, Krise, Verhandlungen, NBC, CIA, Kim Jong-un, Mike Pompeo, John Bolton, Donald Trump, Nordkorea, USA