Widgets Magazine
09:35 18 Juli 2019
SNA Radio
    Britische Premierminsiterin Theresa May und ukrainischer Präsident Petro Poroschenko

    Großbritannien will Druck auf Russland fortsetzen

    © AP Photo / Frank Augstein
    Politik
    Zum Kurzlink
    95101

    Das Vereinigte Königreich wird Russland mithilfe der EU-Sanktionen weiterhin unter Druck setzen. Dies hat die britische Premierministerin Theresa May in einem Telefongespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko kundgetan.

    Die zwei Staatschefs hätten am Donnerstagsabend telefoniert und die Lage in der Ostukraine, die MH17-Ermittlungen sowie die ukrainischen Reformen besprochen, teilte ein offizieller Vertreter der britischen Regierung mit.

    „Die Staatschefs haben das Minsker Abkommen und die Situation im Osten der Ukraine erörtert. Sie sind sich über die Notwendigkeit einig, dass die Region stabilisiert werden müsse. Die Premierministerin hat ihre Unterstützung für die Ukraine zum Ausdruck gebracht und bestätigt, den Druck auf Russland durch die von der EU angenommenen Sanktionen fortzusetzen“, heißt es in der Pressemitteilung.

    May hat Poroschenko zudem über die „internationale Antwort“ auf die Vergiftung der Skripals in Salisbury erzählt. Ihrer Ansicht nach „waren die koordinierten Aktionen der Verbündeten die effektivste Antwort auf die russische Aggression“.

    Die Staats- und Regierungschefs der beiden Länder hätten sich darauf geeinigt, dass eine Reformdurchführung in der Ukraine relevant sei und ihre Bereitschaft zur Teilnahme an der Konferenz über die ukrainischen Reformen erklärt, die in Kopenhagen stattfinden soll.

    Die russisch-britischen Beziehungen hatten sich infolge des Vorfalls in Salisbury rasch zugespitzt, nachdem der ehemalige GRU-Mitarbeiter und Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Julia vergiftet worden waren. London behauptet, in den Giftanschlag mit dem Stoff A-234 sei der russische Staat verwickelt. Moskau wies die Vorwürfe entschieden zurück.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    London erläutert Visums-Verweigerung für Viktoria Skripal
    Poroschenko lässt Sputnik-Seiten und Konten in Ukraine sperren
    Ende der Wirtschaftsbeziehungen mit Ukraine gefordert
    „Petro und der Wolf“: Wie die Ukraine Opfer des IWF wurde
    London: Diplomaten melden Anhaltungen und Befragungen von Russen durch Behörden
    London will auf Gipfeltreffen antirussisches Bündnis entwickeln – The Guardian
    Tags:
    MH17, Reformen, Telefonat, Petro Poroschenko, Theresa May, Osten der Ukraine, Ukraine, Großbritannien