16:05 25 Juni 2018
SNA Radio
    Nato-Übung in Georgien (Archiv)

    Rechtswidriger Nato-Beitritt Georgiens möglich? Politiker nennt möglichen Grund

    © AFP 2018 / Vano Shlamov
    Politik
    Zum Kurzlink
    117106

    Bei Verstößen gegen die eigenen Regeln kann die Nato Georgien aufnehmen. Den Grund für diese mögliche Entscheidung hat Oleg Morosow vom Auswärtigen Ausschuss des russischen Föderationsrates (Parlamentsoberhaus) am Dienstag gegenüber Sputnik genannt.

    „Das hängt überhaupt nicht von Georgien ab. Nach den Nato-Regeln können der Allianz bekanntlich keine Länder beitreten, die territoriale Probleme und nicht gelöste Militärkonflikte haben. Dort (in Georgien – Anm. d. Red.) gibt es eine ganze Menge davon“, meint der Politiker.

    Mehr zum Thema: War Visafreiheit für Georgien falsch? Asyl- und Straftäterzahlen beunruhigen den Bund >>>

    Aber „um zusätzlichen Druck auf Russland auszuüben“ könnte die Nato von Georgiens politischen  Problemen absehen. In diesem Zusammenhang sollten die letzten Tendenzen in der Welt berücksichtigt werden.

    „Formell darf man das nicht. Wenn der Wunsch, noch stärkeren Druck auf Moskau auszuüben jedoch überwiegt, wird sich eine Variante finden. Man weiß, dass das die Region nicht sicher macht“, schloss Morosow. 

    Mehr zum Thema: Trauriger Anblick: Rechnungshof enthüllt elenden Zustand deutscher Bundeswehr – BILD >>>

    Seit längerer Zeit will das südkaukasische Georgien der EU und der Nato beitreten. Am Samstag hatte der georgische Premierminister, Giorgi Kwirikaschwili, erstmals das Jahr genannt, in dem er den Betritt zur Nato als möglich ansieht, nämlich 2021.

    Im August 2008 schickte Georgien Truppen nach Südossetien, um diese Region zurückzuerobern. Südossetien wird von den meisten Staaten als Teil Georgiens angesehen, ist jedoch bereits seit Anfang der 90er de facto unabhängig. Der Angriff, bei dem die südossetische Hauptstadt Zchinwal weitgehend zerstört und zahlreiche Zivilisten sowie russische Friedenssoldaten getötet wurden, konnte erst nach der Intervention russischer Truppen abgewehrt werden.

    Mehr zum Thema: Macron gesteht Fehler der NATO gegenüber Russland >>>

    Nach dem Fünf-Tage-Krieg erkannte Russland Südossetien sowie den anderen De-facto-Staat in Georgien, Abchasien, als unabhängig an und richtete dort Militärstützpunkte ein.

    Zum Thema:

    „Steter Tropfen höhlt den Stein“: Experte über Ungarns Haltung zu Nato-Kurs für Kiew
    „Wir brauchen diesen Dialog”: Datum für Tagung von Nato-Russland-Rat bekannt geworden
    „Nur zu Verteidigungszwecken“: Experte antwortet auf „Nato-Alptraum“
    Durch Trick und Tempo: Wie Russland den globalen Kräftestand ausgleicht
    Tags:
    Nato-Länder, Friedenssoldaten, Friedensstifter, Einheit, NATO-Standards, Zivilisten, Militär, Truppen, NATO-Beitritt, Nato-Erweiterung, Krieg, NATO, Georgi Kwirikaschwili, Südossetien, Abchasien, Georgien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren