00:16 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Donald Trump

    Russland-Ermittlungen haben „zerstörte Leben“ zur Folge – Trump

    © REUTERS/ Yuri Gripas
    Politik
    Zum Kurzlink
    81603

    Die Ermittlungen zur angeblichen Einmischung Russlands in die US-Präsidentschaftswahl haben laut Donald Trump das Leben vieler Menschen ruiniert.

    „Wer wird die jungen und schönen Leben zurückbringen, die durch die fiktive Hexenjagd um Absprachen mit Russland verwüstet und zerstört wurden? Diese Menschen kamen nach Washington mit offenen Augen und mit dem Wunsch, unserem Land zu helfen…“, twitterte der US-Präsident.

    Trump hatte zuvor erklärt, dass sogar ein Spion in seinem Wahlkampfteam keine Russland-Verschwörung nachweisen gekonnt habe, da es keine Verschwörung gegeben habe.

    In den USA laufen noch immer Ermittlungen zu der angeblichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf. Zuvor hatte der Sonderermittler Robert Müller 13 russische Bürger und Unternehmen einer Einmischung in die US-Wahl beschuldigt.

    Dabei wurden keinerlei Beweise für diese Vorwürfe erbracht.

    Moskau hat die Anschuldigungen dieser Art wiederholt entschieden zurückgewiesen. Wie der russische Präsident Wladimir Putin sagte, sollten die US-Behörden Moskau konkrete Dokumente mit Beweisen für die „Einmischung“ vorlegen, anstatt im Kongress zu „schreien“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Die Hand des FBI hinter „Russlands Einmischung in US-Wahl“
    „Heftig und aggressiv“: Putin zu US-Reaktion auf „russische Einmischung“
    „Hexenjagd“: Neben Russen nun auch Araber? Trump reagiert bissig
    Tags:
    Folgen, Russland-Ermittlungen, US-Präsidentschaftswahl 2016, Donald Trump, Russland, USA, Washington