03:18 17 November 2019
SNA Radio
    Sebastian Kurz bei EU-Gipfel in Brüssel

    Sebastian Kurz findet die USA für Europa unzuverlässig – Financial Times

    © Sputnik / Alexey Witwizki
    Politik
    Zum Kurzlink
    201524
    Abonnieren

    Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat in einem Interview mit der „Financial Times“ auf die steigende „Unzuverlässigkeit“ der Vereinigten Staaten für Europa aufmerksam gemacht.

    Die USA würden immer unglaubwürdiger. Das wichtigste sei jedoch, die Einheit Europas zu erhalten, so Kurz laut Zeitungsangaben.

    Bezüglich der syrischen und ukrainischen Konflikte soll der Bundeskanzler betont haben, dass ihre Lösung nur durch die Zusammenarbeit mit Russland und den USA erfolgen könne. Deshalb wäre es für die EU nicht schädlich, wenn so ein „Brückenbauerstaat“ wie Österreich gute Beziehungen zu Russland pflegen würde.

    Zudem habe sich Kurz zum Brexit geäußert und ihn als eine schreckliche Entscheidung bezeichnet, die aus der Migrantenfrage in Europa resultiere.

    Zuvor hatte Kurz dazu aufgerufen, den illegalen Migrantenstrom bereits in Afrika zu unterbinden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA warnen Syrien vor Militäroperationen in Deeskalationszone
    Moskau zum MH17-Fall: USA legten bislang keine Satellitenaufnahmen vor
    „Europa wird sich kaum den USA beugen“: Experten zu Pompeos Kritik an Nord Stream 2
    FT: USA werden von Europa mehr Härte gegenüber Russland fordern
    Tags:
    Internationale Beziehungen, Einheit, Syrien-Konflikt, Brexit, Zusammenarbeit, Financial Times, EU, Sebastian Kurz, Großbritannien, Österreich, USA, Russland