01:52 15 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    369
    Abonnieren

    Die führenden SPD-Mitglieder haben vor der Vorstandssitzung zur außenpolitischen Linie der Partei gefordert, den Dialog mit Russland zu intensivieren, berichtet am Montag die Zeitung „Die Welt“.

    „Deutschland und Russland haben ein gemeinsames Interesse, wieder zu einer engeren Partnerschaft zurückzufinden“, sagte Manuela Schwesig, die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, gegenüber dem Blatt.

    Laut dem Bundestagsvizepräsidenten, Thomas Oppermann, ist ein permanenter Dialog das wichtigste Mittel beim Umgang mit schwierigen Partnern, so „Die Welt“.

    Für einen engen Dialog mit Russland sprach sich auch der Ministerpräsident von Brandenburg, Dietmar Woidke, aus.

    „Wir müssen raus aus der Spirale der Eskalation. Das ist der einzige Weg, der zum Erfolg führen kann. Panzer, die beiderseits der Grenzen auf- und abfahren, helfen uns nicht“.

    Zum Thema:

    Neue Bundesregierung setzt alte Russlandpolitik fort – Grünen-Abgeordneter Sarrazin
    Moral- oder Realpolitik? Skizzen zur Zukunft der Beziehungen zu Moskau
    Grünen-Chef Habeck: "Vom Kreml nicht erpressen lassen!"
    Tags:
    deutsch-russische Beziehungen, Dialog, SPD, Dietmar Woidke, Manuela Schwesig, Thomas Oppermann, Russland, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland