06:52 19 Juni 2018
SNA Radio
    Israelische Armee

    Israel gibt grünes Licht für Assads Truppen an seiner Grenze – jedoch mit Vorbehalt

    © REUTERS / Baz Ratner
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 19221

    Israel hat seine Zustimmung gegeben, syrische Regierungstruppen an seiner nördlichen Grenze zuzulassen, wie der israelische TV-Kanal 2 am Dienstag unter Verweis auf einen hochrangigen Beamten berichtet. Die Vereinbarung wurde unter Russlands Vermittlung getroffen.

    „Sie (die Vereinbarungen – Anm. der Red.) sehen vor, dass Assads Armee die Stellungen an der Grenze zu Israel bezieht. Im Gegenzug versprechen die Russen, dass dort weder der Iran noch die Hisbollah präsent sein werden“, hieß es in der Mitteilung.

    Moskau hat diese Angaben bislang jedoch nicht bestätigt. Wie der Vizeaußenminister Michail Bogdanow am heutigen Dienstag sagte, sei ihm nichts über solch eine Vereinbarung mit Israel bekannt.

    Das Gebiet an der israelisch-syrischen Demarkationslinie gehört zu der Deeskalationszone, die 2017 im Einklang mit einer Vereinbarung zwischen Russland, den USA und Jordanien geschaffen wurde. Am Montag hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow erklärt, dass an der südlichen Grenze Syriens ausschließlich syrische Regierungskräfte präsent sein sollen. 

    Israel ist bereits seit langem wegen der Errichtung iranischer Stützpunkte auf syrischem Territorium an seiner Grenze besorgt und unternimmt regelmäßig Aktionen zur Vernichtung von iranischen Positionen in Syrien

    Mehr zum Thema: Netanjahu kommentiert Medienberichte über Assads Truppen an Israels Grenze

    Zum Thema:

    Kann Moskau Schlacht zwischen Israel und Iran verhindern?
    Angriff auf Golanhöhen: Darum provoziert Israel den Iran in Syrien – Experte
    Iran: „Das Schweigen der internationalen Gemeinschaft ermutigt Israel zur Aggression”
    Während Iran und Israel streiten: Bandelt Russland jetzt mit Libanon an?
    Russlands Qual der Wahl: Iran oder Israel?
    Tags:
    Vereinbarung, Präsenz, Armee, Hisbollah, Baschar al-Assad, Israel, Iran, Syrien, Russland