07:16 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Petro Poroschenko bei Panzer-Besichtigung (Archivbild)

    Poroschenko lehnt Kapitulation ab

    © AFP 2018 / Genya Savilov
    Politik
    Zum Kurzlink
    48181

    Nach vier Jahren Krieg mit dem abtrünnigen Donbass schließt der ukrainische Präsident Petro Poroschenko eine Kapitulation Kiews aus.

    „Ich verwerfe die beiden Extrem-Lösungen auf dem Weg zum Frieden: Weder eine waghalsige militärische Offensive, die Millionen von ukrainischen Helden das Leben kosten würde, noch eine Kapitulation sind akzeptabel“, sagte Poroschenko am Donnerstag im ukrainischen Fernsehen. 

    Dennoch wolle er "alles in seiner Kraft stehende tun", um sowohl die abtrünnige Kohleindustrieregion Donbass im Osten des Landes als auch die Schwarzmeerhalbinsel Krim wieder in die Ukraine einzugliedern, betonte Poroschenko.

    „Schlinge enger ziehen“: Ukrainischer Offizier erklärt Ziel neuer Attacke auf Donbass >>

    Im Osten der Ukraine schwelt seit mehr als drei Jahren ein militärischer Konflikt, der bereits mehr als 10.000 Menschenleben gefordert hat. Die ukrainische Regierung hatte im April 2014 Truppen in die östlichen Kohlefördergebiete Donezk und Lugansk (beide im Donezbecken, Donbass) geschickt, nachdem diese den nationalistischen Putsch in Kiew nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten.

    Nach der Drohung der neuen Kiewer Regierung, die russische Sprache zu verbieten, trat auch die mehrheitlich von Russischstämmigen bewohnte Schwarzmeerhalbinsel Krim nach einem entsprechenden Referendum im März 2014 wieder Russland bei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukraine: Marineinfanteristen rebellieren gegen Poroschenkos Befehl
    Poroschenko „unterschreibt“ Deutschlands Kapitulation – ukrainischer Sender
    Tags:
    Petro Poroschenko, Donbass, Ukraine