06:37 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Präsident der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker

    Darum will Juncker Beziehungen zu Russland verbessern

    © AFP 2018 / John Thys
    Politik
    Zum Kurzlink
    109611

    EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat am Donnerstag mitgeteilt, dass es nötig sei, die Beziehungen zu Russland zu normalisieren. Ihm zufolge gibt es viele Bereiche, in denen Brüssel mit Moskau zusammenarbeiten könnte.

    "Ich denke, dass wir den Kontakt zu Russland wiederherstellen müssen. Ich bin mit dem Zustand unserer Beziehungen nicht zufrieden", sagte er bei einer den Problemen Europas gewidmeten Konferenz in Brüssel.

    Die EU werde es nicht akzeptieren, was Russland auf der Krim oder im Osten der Ukraine getan habe.

    "Aber man darf nicht vergessen, dass das gesamte Territorium der EU etwa 5,5 Millionen Quadratkilometer beträgt, während Russlands Territorium sich auf 17,5 Millionen Quadratkilometer beläuft. Fragen?", wandte sich der EU-Kommissionspräsident an die Teilnehmer der Konferenz.

    Am Dienstag hatte Russlands Außenminister Sergej Lawrow laut dem russischen Fernsehsender RT erklärt, dass Moskau an einer Geschlossenheit und Berechenbarkeit der Europäischen Union als Partner Russlands interessiert sei. 

    „Aber Brüssel wird in seiner Eigenständigkeit geschmälert“, so Lawrow.

    Die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und dem Westen hatten sich nach dem Umsturz in der Ukraine im Jahr 2014 drastisch verschlechtert. Nach dem Beitritt der Krim zu Russland verhängten die USA und die EU politische und wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland. Moskau konterte mit einem Einfuhrverbot für eine ganze Reihe von Lebensmitteln aus jenen Ländern, die zuvor Restriktionen gegen Russland verhängt hatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    EU distanziert sich von Mord-Inszenierung in Ukraine
    Verfallsdatum rückt näher: Wie und warum die EU zerfallen wird – Meinung
    Italien, der Euro und das Dilemma der EU
    UN-Sonderberichterstatter: „EU-Sanktionen tragen zum Leid des syrischen Volkes bei“
    Tags:
    Beziehungen, Sergej Lawrow, Jean-Claude Juncker, Russland, EU