18:17 21 Juni 2018
SNA Radio
    Julia Skripal

    Moskau sagt Julia Skripal Hilfe bei Heimkehr zu

    © REUTERS / Dylan Martinez
    Politik
    Zum Kurzlink
    10722

    Russland zeigt sich laut dem Vize-Sprecher des Außenministeriums, Artjom Koschnin bereit, Julia Skripal, der Tochter des in Großbritannien lebenden Ex-Obersts des russischen Aufklärungsdienstes Sergej Skripal, bei ihrer Rückkehr in die Heimat jegliche Unterstützung zu erweisen.

    „Das Auftauchen einer Videoansprache von Julia Skripal in der vorigen Woche gibt Hoffnung, dass sie am Leben ist und sich gut fühlt. Es ist erfreulich, dass Julia heimkehren will. Wir sind bereit, ihr dabei den nötigen Beistand zu leisten“, sagte Koschnin.

    Zugleich betonte der Diplomat, es sei immer noch unklar, in welchem Zustand sich Julia Skripal befinde, ob sie unter Druck stehe und ihre jüngste Aussage aus freiem Willen gemacht habe.

    „Deswegen lassen wir bei aller Achtung ihres Privatlebens den Zugang des Konsulats zu unseren Mitbürgern offen“, fügte Koschin hinzu.

    Zuvor hatte Julia Skripal auf einem von Reuters aufgenommenen Video gesagt, sie rechne mit einer Rückkehr nach Russland. Sie sprach auch über die Hilfe, die ihr die russische Botschaft in London angeboten habe, merkte jedoch an, sie möchte zurzeit nicht die Dienstleistungen der diplomatischen Vertretung in Anspruch nehmen.

    Am 4. März sollen im englischen Salisbury der russisch-britische Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Julia Skripal mit Nervengas vergiftet worden sein. Der Fall löste einen internationalen Skandal aus. London behauptet, der russische Staat sei in die Vergiftung der Skripals mit dem Stoff A234 verwickelt. Moskau hat diese Anschuldigung entschieden zurückgewiesen.

     

    Zum Thema:

    Bundesregierung: Informationen zum Fall Skripal unterliegen Geheimhaltung
    Botschaft: London muss sich bei Russland wegen Skripal-Falls entschuldigen
    Fall Skripal: OPCW will sich zur Herkunft des Giftstoffes nicht äußern
    „Nicht ihre Art“: Skripal-Cousine analysiert Videobotschaft von vergifteter Julia
    Tags:
    Hilfe, Heimkehr, Stoff A234, Außenministerium, Reuters, Julia Skripal, Artjom Koschnin, Großbritannien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren