05:41 21 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    295185
    Abonnieren

    Die Europäische Union hat die Abwendung des russischen „Vordringens“ in die Länder Ost- und Südeuropas vorgeschlagen. Dies meldet der Sender RT unter Berufung auf einen Bericht des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des EU-Parlaments über die Beziehungen zwischen der EU und der Nato.

    Die EU und die Nato seien wegen Russlands „aggressiven“ Verhaltens besorgt und sollen insbesondere die Unterwanderung Polens und des Baltikums befürchten.

    >>Mehr zum Thema: Experte: USA zünden Lunte in Osteuropa an

    „Das Eindringen Russlands durch hybride oder konventionelle Methoden in die Länder der Ostflanke muss angemessen verhindert werden“, heißt es im Bericht laut Angaben von RT.

    >>Mehr zum Thema: Nato-Übung „Atlantic Resolve“ ähnelt Unternehmen Barbarossa

    In dem Dokument werde zudem die Notwendigkeit betont, die Vorgehensweise gegenüber Russland zu festigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Berlin und Paris „besetzen“: Russlands Ziele und Platz in Europa
    Russland und China werden europäische Unternehmen im Iran ersetzen
    Russland und EU wollen negative Folgen der US-Entscheidung zu Iran mindern – Peskow
    Putin: Darum musste Russland Hyperschallwaffen entwickeln
    Tags:
    Methoden, Aggression, Hybrid-Krieg, EU, Baltikum, Polen, Russland