11:25 26 September 2018
SNA Radio
    NATO Secretary General Anders Fogh Rasmussen pauses before speaking during a Carnegie Europe think tank event at the Bibliotheque Solvay in Brussels on Monday, Sept. 15, 2014

    Ex-Nato-Chef Rasmussen verrät: So lange bräuchte Russland, um Ukraine zu besetzen

    © AP Photo / Virginia Mayo
    Politik
    Zum Kurzlink
    6432639

    Der ehemalige Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat verraten, wie lange Russland ohne Beteiligung der Militärallianz brauchen würde, um die Ukraine zu besetzen. Rasmussen zeigte sich zugleich großzügig, was einen möglichen Beitritt Russlands zur Nato betrifft.

    „Wenn Russland es wollte, könnten russische Truppen die Ukraine in wenigen Tagen besetzen, obwohl die Ukraine ihre militärischen Kapazitäten in den vergangenen zwei bis drei Jahren in Reaktion auf den Angriff auf sein Staatsgebiet signifikant aufgestockt hat“, sagte Rasmussen in einem Interview gegenüber der „Welt“.

    Doch der russische Präsident Wladimir Putin werde auf dieses Mittel gar nicht erst zurückgreifen. Denn Putin hoffe, die „Annäherung der Ukraine in die euro-atlantische Gemeinschaft bereits gestoppt zu haben“, so der Ex-Nato-Chef weiter.

    Mehr zum Thema >>> Einkreisen und absäbeln: Nato simuliert Sturmangriff auf russische Exklave

    Auf einen „massiven russischen Panzerangriff“ sei die Nato definitiv vorbereitet. Doch der beste Weg, den Frieden zu erhalten, bestehe darin, den potenziellen Gegner möglichst glaubwürdig abzuschrecken.

    Zugleich betonte Rasmussen aber, Russland könnte „grundsätzlich jederzeit der Nato beitreten“ – vorausgesetzt, das Land erfülle die dafür vorgesehenen Kriterien. „Bis dato liegt der Nato aber keine entsprechende Bewerbung seitens Moskaus vor, und um ehrlich zu sein, halte ich es auch nicht für besonders wahrscheinlich, dass sich dies in naher Zukunft ändern wird.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Beitritt, Okkupation, besetzen, Konflikt, Krieg, NATO, Wladimir Putin, Anders Fogh Rasmussen, Europa, Ukraine, Russland