23:17 20 Juni 2018
SNA Radio
    Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa bei der Eröffnung der Krim-Brücke

    Sacharowa empfiehlt britischem Botschafter Buch über Russland-Hass

    © Sputnik / Alexey Malhawko
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1403

    Russlands Außenamtssprecherin Maria Sacharowa hat dem britischen Botschafter in Moskau, Laurie Bristow, vorgeschlagen, ein Buch über den Hass gegen Russland zu lesen.

    „Heute hat der britische Botschafter erklärt, dass er ‚keinen einzigen Russophoben in Großbritannien kennt‘. Das ist ein direktes Zitat. Da haben Sie die Antwort auf Ihre  unzähligen Fragen, ‚ob man jemanden so zynisch in die Irre führen kann?‘: ‚Ich kenne keinen einzigen‘“, erklärte Sacharowa via Facebook.

    Sie hob hervor, dass sie Bristow das Buch des schweizerischen Journalisten Guy Mettan „Russland-Westen: Ein tausendjähriger Krieg” empfehlen könne, das auch den vielsagenden Untertitel trägt: „Warum wir so gern Russland hassen“. Mettan analysiert darin die Angst vor den Russen von Karl dem Großen bis zur Ukrainekrise.

    „Darin wird auch Großbritannien erwähnt. Ich lese es gerade am Strand von Sotschi. Beim Briefing in der kommenden Woche werde ich das eingehend kommentieren“, ergänzte die Außenamtssprecherin.

    Zuvor hatte Maria Sacharowa der ältesten Frau aus Tschetschenien eine Torte geschenkt. Sie betonte dabei, dass sie die Worte dieser Frau verblüfft hätten, dass es in ihrem Leben keinen einzigen glücklichen Tag gegeben hätte.

    Zum Thema:

    Sacharowa im Bikini: Russlands Außenamtssprecherin urlaubt in Sotschi – Privat-VIDEO
    Sacharowa erläutert, was Kiew mit Mord-Inszenierung erreichen wollte
    Sacharowa in Paris: „Ich lebe in einer Stadt, in die der Feind kam“
    Tags:
    Russophobie, Botschafter, Foreign Office, Außenministerium Russlands, Maria Sacharowa, Schweiz, Großbritannien, Russland