16:36 17 August 2018
SNA Radio
    US Präsident Donald Trump und sein Kollege aus Frankreich Emmanuel Macron bei der Konferenz in Paris

    Passiv-aggressiv? Macron hinterlässt Spuren auf Trumps Hand - VIDEO

    © AP Photo / Carolyn Kaster
    Politik
    Zum Kurzlink
    42920

    Das Handschütteln-Kräftemessen zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron geht weiter: Beim G7-Gipfel in Kanada drückte der Letztere Trumps Hand so fest, dass er darauf weiße Spuren hinterließ.

    Laut der britischen Zeitung „The Telegraph“ zeugt der Handschlag davon, dass Trump und Macron, trotz äußerlicher gegenseitiger Freundlichkeit, „gar nicht auf der gleichen Wellenlänge“ seien.

    Eigentlich ist eher Trump für seinen Handschlag-Stil bekannt: Früher war Journalisten immer wieder aufgefallen, wie der US-Staatschef seine Gegenüber stets zu sich zerrt und ihnen fest und lange die Hand schüttelt. Doch 2017 hatte Macron seinem US-Kollegen bei ihrem ersten Treffen in Brüssel gezeigt, dass er ihm Paroli bieten kann: Macrons Handschlag hatte Trumps Fingerknöchel damals erblassen lassen.

    Bei Trumps Besuch im vergangenen Jahr in Paris kam es zu einer ziemlich albernen Szene: Der US-Präsident hielt die Hand seines französischen Amtskollegen fast schon unangenehm lang. Dann ergriff er die Hand der First Lady Brigitte. Dabei bildeten die drei ein kurioses „Handschüttel-Dreieck“.

     

    Tags:
    Handschlag, Donald Trump, Emmanuel Macron, Kanada, USA, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren