03:54 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Krim-Brücke

    Trump weicht Frage über Krim-Status aus

    © Sputnik / Alexey Malhawko
    Politik
    Zum Kurzlink
    101697

    US-Präsident Donald Trump hat eine Journalisten-Frage über den Status der Halbinsel Krim an seinen Vorgänger Barack Obama „weitergeleitet“.

    „Glauben Sie, dass die Krim schon als Russland anerkannt werden sollte?“, fragte ein Reporter Trump.

    „Sie sollten Präsident Obama fragen. Er war derjenige, der es zugelassen hat, dass die Krim (von der Ukraine – Anm. d. Red.) wegkommt“, antwortete der US-Staatschef. „Er war auch derjenige, der Russland erlaubt hat, viel Geld für die Krim auszugeben, weil sie (die Russen – Anm. d. Red.) viel Geld zum Wiederaufbau der Halbinsel ausgegeben haben. Sie haben da, glaube ich, einen U-Boot-Hafen usw.“

    ​„Obama kann sagen, was er will, aber er hat Russland erlaubt, die Krim zu nehmen“, fügte Trump hinzu. Er selbst wäre wahrscheinlich „ganz anders“ vorgegangen. Zugleich betonte Trump, dass die Situation mit der Krim schon weit zurückliege.

    Der US-Staatschef wiederholte erneut, dass er Russlands Rückkehr in die G8 begrüßen würde. „Ich würde sagen, die G8 ist eine sinnvollere Gruppe als die G7.“

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Krim-Frage: Welches Spiel spielt Ankara? – Duma-Abgeordneter
    „Gefahr kommt aus Süden, nicht aus Osten“ – Italiens Vize-Premier zu Krim-Status
    Hinter der Krim-Brücke: Ukraine verstärkt Schutz von Hafenstädten
    Putin: „Haben EU, Mexiko und Kanada die Krim annektiert?“
    Tags:
    Wiedervereinigung, G7, G8, Barack Obama, Donald Trump, Krim, Russland, Ukraine