03:17 19 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Bundesparteitag der Linke in Leipzig (15)
    41275
    Abonnieren

    Das Atomabkommen mit dem Iran spaltet USA und Deutschland. Während US-Präsident Trump die Vereinbarung aufgekündigt hatte, hält die Kanzlerin weiter daran fest. Völlig zu Recht, findet die Partei Die Linke, es fehle aber an klarer Kante gegenüber Washington. Die Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen wirft den USA sogar "dreiste Kriegslügen" vor.

    Am Rande des Bundesparteitags der Partei die Linke in Leipzig hat Sputnik mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Sevim Dagdelen über die globale Bedeutung des Atomabkommens gesprochen. Die Bundestagsabgeordnete wirft US-Präsident Donald Trump und dem Weißen Haus eine ganze Reihe von Falschmeldungen und Lügen vor, um die Aufkündigung des Abkommens zu rechtfertigen. Die diplomatische Rolle Russlands und Chinas sei deshalb aktuell umso wichtiger. Von der Bundesregierung verlangt Dagdelen klare Kante und gegebenenfalls sogar Sanktionen gegen Washington.

    Sputnik Deutschland Politikchef Marcel Joppa im Gespräch mit der stellv. Fraktionsvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Sevim Dagdelen (Die Linke).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Bundesparteitag der Linke in Leipzig (15)

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    „Das geht zu weit“: Putin beklagt „unrechtmäßige Urteile“ des Europäischen Gerichtshofs
    Das ist der neue reichste Mann der Welt
    Tags:
    Bundesparteitag, Atomdeal, Atomabkommen, PdL, Linkspartei, Die LINKE-Partei, Sevim Dağdelen, Leipzig, Iran, Deutschland, USA