21:42 19 März 2019
SNA Radio
    Politik

    „Wir müssen damit aufhören!“ – Linke-Chef Riexinger über internen Streit – EXKLUSIV

    Zum Kurzlink
    Marcel Joppa
    Bundesparteitag der Linke in Leipzig (15)
    82515
    © Sputnik / Ilona Pfeffer

    Das Führungsduo Kipping/Riexinger hält sich bereits seit 2012 an der Spitze der Partei Die Linke. Doch immer wieder gibt es Konflikte, vor allem mit Fraktionschefin Sahra Wagenknecht. Das müsse dringend aufhören, sagt nun Riexinger gegenüber Sputnik am Rande des Bundesparteitags in Leipzig. Denn für die Zukunft habe man gemeinsam große Pläne.

    Am Rande des Bundesparteitags der Partei Die Linke in Leipzig hat Sputnik mit dem frisch wiedergewählten Parteichef Bernd Riexinger gesprochen. Für die Zukunft seiner Partei hat er sich viel vorgenommen, vor allem bei den Themen Migration, Armutsbekämpfung, Pflegenotstand und Friedenspolitik.

    >>Mehr zum Thema: Sahra Wagenknecht beim Bundesparteitag in Leipzig — VIDEO

    Dem Streit zwischen seiner Co-Vorsitzenden Katja Kipping und Fraktionschefin Sahra Wagenknecht begegne er mit Ablehnung. Diskussionen und inhaltliche Auseinandersetzungen seien gut, ein persönlicher Konflikt sei allerdings nicht hilfreich.

    >>Mehr zum Thema: Kipping zu Streit mit Wagenknecht: Niemand muss sich für eine Seite entscheiden

    Themen:
    Bundesparteitag der Linke in Leipzig (15)

    Zum Thema:

    "Freundschaft mit Russland? Ja, aber..." - Linke sendet widersprüchliche Zeichen
    Tag 1 des Linkenparteitags: Riexinger gibt sich kämpferisch
    "Gerechtigkeit ist machbar" - Start des Bundesparteitags der Linke
    Tags:
    Migration, Streit, Konflikt, Interview, Die LINKE-Partei, Sahra Wagenknecht, Bernd Riexinger, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • US-Präsident Donald Trump beim Treffen mit seinem brasilianischen Amtskollegen Jair Bolsonaro
      Letztes Update: 20:10 19.03.2019
      20:10 19.03.2019

      Donald Trump spricht mit „Tropen-Trump” Bolsonaro über Militäroption in Venezuela

      US-Präsident Donald Trump will laut der „New York Times” mit seinem brasilianischen Amtskollegen Jair Bolsonaro die Möglichkeit einer Militäroperation in Venezuela besprechen.

    • US-Militärbasis Ramstein (Archiv)
      Letztes Update: 20:08 19.03.2019
      20:08 19.03.2019

      Grünenpolitiker Trittin dringt USA zu Ramstein-Aufklärung - Medien

      Der grüne Außenpolitiker Jürgen Trittin hat Außenminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, US-Botschafter Richard Grenell einzubestellen, sollten sich die USA nicht an der Aufklärung über die Vorgänge auf dem Militärstützpunkt Ramstein beteiligen. Darüber berichtet die Düsseldorfer „Rheinische Post“ in ihrer Online-Ausgabe.

    • Ex-Präsident Georgiens Michail Saakaschwili (Archivbild)
      Letztes Update: 19:14 19.03.2019
      19:14 19.03.2019

      „Putin wird Finnland und Schweden angreifen“ – Schwarzer Humor von Saakaschwili

      von Alexander Boos

      Der Ex-Präsident Georgiens und mittlerweile staatenlose „Polit-Abenteurer“ Michail Saakaschwili hat im US-Politikmagazin „Foreign Policy“ eine Hetzschrift gegen Russland veröffentlicht. In einem Aufsatz behauptet er, der russische Präsident Wladimir Putin werde Europa angreifen. „Der Beitrag wirkt wie Satire“, kommentiert „RT Deutsch“.

    • Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht auf dem Global Solution Summit in Berlin
      Letztes Update: 19:01 19.03.2019
      19:01 19.03.2019

      Merkel weist Kritik von US-Botschafter Grenell zurück - Medien

      Die Äußerungen des US-Botschafters Richard Grenell zum Bundeshaushalt beschäftigen inzwischen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel. Bei der Konferenz "Global Solutions Summit" hat sie Grenells Kritik an den deutschen Verteidigungsausgaben zurückgewiesen, schreibt „Der Spiegel“ (Dienstag).