17:58 19 März 2019
SNA Radio
    Politik

    Nach dem G7-Gipfel – Weltpolitische Situation „hochgefährlich“

    Zum Kurzlink
    Marcel Joppa
    Bundesparteitag der Linke in Leipzig (15)
    1922320
    © REUTERS / Yves Herman

    Eine gemeinsame Abschlusserklärung am G7-Gipfel gab es nicht. Mit Blick auf das Atomabkommen mit dem Iran führe das zu einer „hochgefährlichen“ Situation, warnt Tobias Pflüger. Der Außenexperte der Linkspartei sieht nicht nur US-Präsident Trump als unberechenbar. Auch die deutschen Minister Maas und von der Leyen seien gefährliche Hardliner.

    Am Rande des Bundesparteitags der Partei Die Linke in Leipzig hat sich Sputnik mit dem Bundestagsabgeordneten Tobias Pflüger über den vergangenen G7-Gipfel, die weltpolitisch gefährliche Situation und die schwache Politik der Bundesregierung unterhalten.

    Pflüger vertritt seine Partei im Verteidigungs- und im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages.

    Laut dem Linke-Politiker hatte der G7-Gipfel ohne Russland ohnehin keine Legitimation. Doch nach der Distanzierung des US-Präsidenten vom Gipfelergebnis stehe die Welt vor weiteren Problemen.

    Themen:
    Bundesparteitag der Linke in Leipzig (15)

    Zum Thema:

    Russlands Wirtschaft für neue Sanktionen seitens G7 bereit – Außenpolitiker
    G7 oder G6+1: Trump will gemeinsames Gipfelkommuniqué nicht gutheißen
    Trotz Differenzen mit Trump: G7-Länder einigen sich auf Abschlusserklärung
    Tags:
    Ergebnisse, Parteitag, Probleme, Gipfel, Die LINKE-Partei, G7, Donald Trump, Kanada, Deutschland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • Bundeskanzlerin Angela Merkel und Chinas Staatschef Xi Jinping (Archiv)
      Letztes Update: 17:43 19.03.2019
      17:43 19.03.2019

      Merkel: Dürfen Aufstieg Chinas nicht wie in "Schlacht" bekämpfen - Medien

      Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dafür geworben, den weiteren Aufstieg Chinas zu akzeptieren und nicht zu bekämpfen. Es gebe einige "tektonische Verschiebungen in der Welt", sagte sie am Dienstag in Berlin etwa zum Verhältnis der bisherigen Supermacht USA zu Staaten wie China oder auch Indien, meldete die Nachrichtenagentur Reuters.

    • Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin
      Letztes Update: 17:00 19.03.2019
      17:00 19.03.2019

      Solange Poroschenko bleibt: Keine fruchtbare Beziehung zu Kiew in Sicht – Peskow

      Kremlsprecher Dmitri Peskow hat am Dienstag vor Journalisten die jüngste Äußerung des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko über das „Breikochen” mit Putin kommentiert und erläutert, wen Russland als nächsten Präsidenten der Ukraine sehen will.

    • EU-Rat in Brüssel
      Letztes Update: 16:34 19.03.2019
      16:34 19.03.2019

      EU-Rat beschließt Notfallplan für „harten” Brexit

      Der EU-Rat hat am Dienstag nach eigenen Angaben rechtliche Schritte im Fall eines ungeregelten Brexit vereinbart.

    • US-Kampfdrohne des Typs MQ-9 Reaper (Archivbild)
      Letztes Update: 15:59 19.03.2019
      15:59 19.03.2019

      Urteil: Berlin muss Ramsteiner US-Drohneneinsätze auf Völkerrechts-Verletzung prüfen

      Das Oberverwaltungsgericht Münster hat die Bundesregierung dazu verurteilt, künftig aktiv zu prüfen, ob US-Drohneneinsätze im Jemen vom Militärstützpunkt im pfälzischen Ramstein aus gegen das Völkerrecht verstoßen. Hintergrund war eine Klage von drei Jemeniten gegen das Verteidigungsministerium.