06:51 18 August 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump (Symbolbild)

    „Vorübergehende Abweichung“ und „Strafe“: Neue Anti-Trump-Welle bei US-Experten

    Susan Walsh
    Politik
    Zum Kurzlink
    5952

    Mehrere US-Experten haben in den letzten Tagen angesichts der jüngsten Handlungen Donald Trumps starke Kritik an dem Präsidenten des Landes geübt.

    Der Ex-CIA-Chef John O. Brennan veröffentlichte am Sonntag eine bissige Reaktion auf Trumps Verunglimpfung des kanadischen Premierministers Justin Trudeau, die sich auf die gegenseitigen Importzölle bezog.

    „Eure starrköpfigen protektionistischen Strategien und Mätzchen schädigen unser globales Ansehen und unsere nationalen Interessen. Eure Weltsicht repräsentiert keine amerikanischen Ideale. An Verbündete und Freunde: Haben Sie Geduld, Herr Trump ist eine vorübergehende Abweichung. Das Amerika, das Sie einmal gekannt haben, wird zurückkehren“, so Brennan via Twitter.

    Der leitende Redakteur der Zeitung „The Atlantic“, David Frum, warf nach Angaben der „Washington Examiner“ dem US-Volk vor, nicht informiert genug zu sein, nachdem eine Studie nachgewiesen hatte, dass fast drei Viertel der Bevölkerung des schnellen Nachrichtenzyklus überdrüssig seien.

    „Wenn dein Kind krank ist, kann es sehr ermüdend sein, an seinem Bett zu sitzen und sich um es zu kümmern, aber du tust es, weil es deine Pflicht ist. Wenn dein Land krank ist, hast du die gleiche Verantwortung“, erklärte Frum.

    US-Präsident Donald Trump und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron (Archivbild)
    © REUTERS / Kevin Lamarque
    Laut ihm hat das US-Volk Donald Trump „in erster Linie als Strafe dafür erhalten, dass wir als Bürger nicht gut genug sind“.

    Um den durch Trumps Politik verursachten Schaden an der Weltsicherheit zu lindern, sollten sich die US-Einwohner „als Bürger verbessern“ und somit ständig up to date bleiben, so Frum.

    Zuvor hatte die Tochter des US-Botschafters in Russland Abby Huntsman Donald Trump und Kim Jong Un in der Sendung „Fox & Friends“ als „zwei Diktatoren“ bezeichnet. Später entschuldigte sie sich, und erklärte, sie habe es „nicht so gemeint“.

    Zum Thema:

    „Schlimmer als China”: Trump zu Beziehungen zur EU – Medien
    „Tweet kann viel Vertrauen zerstören“: Maas zu Trumps Verweigerung der G7-Erklärung
    Trumps Wunsch nach Russlands G8-Rückkehr kann Europa spalten – Niels Annen
    Tags:
    Meinungen, Twitter, The Atlantic, Washington Examiner, Fox News, CIA, David Frum, John Brennan, Donald Trump, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren