11:53 23 Oktober 2018
SNA Radio
    Nato-Logo im Hauptquartier in Brüssel

    „Verteidigung und Dialog” – Nato sieht eigenen Fortschritt in Beziehung zu Russland

    © Sputnik / Alexey Vitvizkiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    8363

    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat am Montag Fortschritte in der Beziehung des Nordatlantik-Bündnisses zu Russland verkündet.

    „Alle Nato-Aktionen sind defensiv, verhältnismäßig und entsprechen den international geltenden Verpflichtungen. Die Nato bleibt ihrer ambivalenten Haltung gegenüber Russland treu: im Mittelpunkt stehen Verteidigung und Dialog. Wir haben bereits Fortschritte in beiden Bereichen erzielt“, sagte Stoltenberg nach einem Treffen mit Italiens Regierungschef Giuseppe Conte.

    Der Nato-Russland-Rat hatte sich Ende Mai getroffen. Dabei wurden unterschiedliche Einschätzungen der Faktoren dargelegt, die die aktuelle Situation im Bereich der Militärsicherheit bestimmen. Außerdem gab es einen Meinungs- und Datenaustausch  zum Abbau der Spannungen und den Manövern, die für dieses Jahr geplant sind.

    Bis 2014 kooperierten Russland und die Nato in vielen Bereichen, beispielsweise bei der Entwicklung eines ferngesteuerten Systems zur frühzeitigen Erkennung von Sprengfallen. Außerdem stellte Russland die Logistik für den Transit von Nato-Frachten nach Afghanistan. Auch führten die beiden Seiten gemeinsame Manöver durch.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: „Spannung in allen Regionen mit Nato-Präsenz steigt“ – Experte

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Bankrotte“ USA nutzt Nato als Militär-Arm – Experte: So kann Russland sich wehren
    Pentagon-Chef: „Nato wird niemals Dialog mit Russland beenden“
    Macron gesteht Fehler der NATO gegenüber Russland
    Tags:
    Dialog, Verteidigung, Manöver, Spannungen, Russland-NATO-Rat, NATO, Giuseppe Conte, Jens Stoltenberg, Italien, Russland