00:34 16 August 2018
SNA Radio
    Bild der Freiheitsstatue in dem Iran (Archiv)

    „Schlag gegen Uno“: Experte bewertet US-Ausstieg aus Atom-Deal

    © AP Photo / Vahid Salemi
    Politik
    Zum Kurzlink
    11833

    Der Ausstieg aus dem Atom-Deal mit dem Iran durch die Administration Trump wird weltweit politische und wirtschaftliche Folgen nach sich ziehen. Diese Auffassung äußerte der russische Orientalistik-Experte Wladimir Saschin.

    „Der Ausstieg aus dem JCPOA (Gemeinsamer umfassender Aktionsplan, auch Atom-Deal mit dem Iran – Anm. d. Red.) ist ein Schlag gegen die Uno und den UN-Sicherheitsrat“, sagte er am Rande des Internationalen Luxemburger Forums zur Verhinderung von Nuklearkatastrophen am Montag in Genf.

    Der Sicherheitsrat habe den Atom-Deal mit dem Iran mit einer einstimmig verabschiedeten Resolution genehmigt, betonte Saschin. Das Dokument verpflichte die UN-Mitglieder dazu, sich den Beschlüssen des UN-Sicherheitsrates zu fügen und diese zu erfüllen. Mit ihrem Ausstieg aus dem Iran-Deal habe die Administration Trump eine Resolution des UN-Sicherheitsrates ignoriert.

    >>Mehr zum Thema: "Dreiste Kriegslügen" — Die USA und das Atomabkommen

    Dabei sei der Gemeinsame umfassende Aktionsplan kein bilaterales Abkommen zwischen den USA und dem Iran, sondern eine Vereinbarung von sechs Ländern mit Teheran, sagte Saschin und warnte vor wesentlichen negativen internationalen, politischen, juristischen und wirtschaftlichen Konsequenzen, die der Ausstieg aus dem Iran-Deal nach sich ziehen könnte.

    Einerseits gefährde die Demontage des Deals mit dem Iran die EU-Wirtschaft, weil die EU nach der Lockerung der Anti-Iran-Sanktionen den iranischen Markt aktiv erschließe und großangelegte Pläne in Bezug auf die Islamische Republik habe.

    Andererseits sei der Ausstieg aus dem Atom-Deal ein Weg in Richtung Eskalation der Spannungen in der Nahost-Region. „Der aus dem Atom-Deal ausgestiegene Iran wird zu einem noch abscheulicheren Schreckgespenst für die USA, Israel, Saudi-Arabien und andere Opponenten des Iran werden. Das ist ein Weg zu einer neuen Konfrontationsspirale mit dem Iran und kann nicht nur wirtschaftliche Verluste, sondern die reale Möglichkeit eines bewaffneten Konflikts schaffen, der sich zu einem massiven Krieg entwickeln kann.“

    >>Mehr zum Thema: „Ohne Amerikas Lotsen-Hilfe“: Warum Trumps Ansatz die Europäer so verwirrt

    Zudem sei der Ausstieg aus dem Atom-Deal mit dem Iran ein Schlag gegen das Image der Vereinigten Staaten, die dadurch zu einer „äußerst unzuverlässigen Partei der internationalen Politik und der internationalen Gesetzgebung werden“.

    Zum Thema:

    Machtentzugserscheinung der USA? Trump treibt EU in Arme des Ostens
    Vergeltung für Trump-Zölle: EU-Strafzölle gegen USA sollen im Juli kommen
    Gegen EU, Mexiko und Kanada: USA führen Strafzölle auf Stahl und Aluminium ein
    Tags:
    US-Sanktionen, Atom-Deal, Uno, EU, Donald Trump, Israel, Iran, Saudi-Arabien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren