07:59 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Moldauischer Präsident Igor Dodon im Kreml (Archivbild)

    Moldau will keine Freundschaft mit Westen gegen Russland – Dodon

    © AP Photo / Sergei Ilnitsky
    Politik
    Zum Kurzlink
    51485

    Moldau will keine Freundschaft mit dem Westen gegen Russland pflegen, wie der Präsident der Republik Moldau Igor Dodon erklärte. Ohne gute Beziehungen zu Moskau hat die Republik ihm zufolge keine Zukunft.

    „Die überwiegende Mehrheit der Bürger der Republik Moldau hält Russland für unseren Freund; die russische Bevölkerung ist für die Moldauer brüderlich, wir wollen keine Freundschaft mit dem Westen gegen Russland haben (…) Die Republik Moldau hat keine Zukunft ohne gute Beziehungen zu Russland und ich denke, dass sogar die Opponenten innerhalb des Landes dies verstehen“, äußerte Dodon bei einem Empfang anlässlich des Tages Russlands am Dienstag.

    Innerhalb von 26 Jahren, das heißt seitdem die diplomatischen Beziehungen aufgenommen wurden, hat es laut Dodon unterschiedliche Vorkommnisse gegeben. Die jetzige Lage sei auch nicht einfach, aber dies werde sich legen.

    „Niemand kann das zerstören, was unseren Beziehungen zugrunde liegt. Ich bin mir sicher, dass wir eine gemeinsame Zukunft haben (…)“, so der Präsident der Republik Moldau.

    Laut seinen Aussagen verbindet die gemeinsame Geschichte und Wirtschaft die beiden Staaten. Unter anderem verwies er auf die Relevanz der Friedensmission am Dnister, dank der der Transnistrien-Konflikt gestoppt werden konnte. Diese Mission wird Dodon zufolge fortgesetzt.

    Igor Dodon hatte am 13. November 2016 die moldawische Präsidentschaftswahl gewonnen und am 23. Dezember sein Amt angetreten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Freunde, Zukunft, Freundschaft, Westen, Beziehungen, Igor Dodon, Westen, Moldau, Russland