09:59 21 August 2018
SNA Radio
    Schiffe der russischen Schwarzmeer-Flotte

    Russische Kriegsschiffe auf See: Marinechef nennt genaue Zahl

    © Foto : Ministry of Defence of the Russian Federation
    Politik
    Zum Kurzlink
    21314

    Zwischen 70 und 100 Schiffe der russischen Kriegsmarine halten sich stets in verschiedenen Gebieten des Weltozeans auf. Das gab Marinechef Wladimir Koroljow am Freitag gegenüber der Zeitung der russischen Streitkräfte „Krasnaja Swesda“ bekannt.

    „Die Flotte gilt nur dann als eingesetzt, wenn die Kampfschiffe und U-Boote nicht anliegen, sondern ihre Funktionen auf dem Meer erfüllen“, sagte er.  

    Ihm zufolge erfüllen die Schiffe verschiedenste Aufgaben im Bestand verschiedener Truppen und Verbände.

    Wie Koroljow ferner ausführte, wird die Kriegsmarine zurzeit aktiv mit neuen Schiffstypen modernisiert. So soll im August-September die neue Fregatte „Admiral Makarow“ in Sewastopols Hafen auf der Halbinsel Krim einlaufen. Ihre Aufnahme in die Bewaffnung der Schwarzmeer-Flotte sei für das dritte Quartal 2018 geplant, heißt es.

    Zudem seien in Sankt Petersburg unlängst das Minenräumschiff „Iwan Antonow“ und das kleine Raketenschiff „Schkwal“ des Projekts 22800 vom Stapel gelaufen. 

    „Für die nächste Zeit ist die Ausrüstung der Kriegsmarine mit Schiffen grundständig neuer Klassen geplant. Das sind Patrouillenschiffe des Projektes 22160 des Typs ‚Wassili Bykow‘. Speziell für die Schwarzmeer-Flotte werden kleine Raketenschiffe des Projektes 21631 weitergebaut, die mit Hochpräzisionswaffen ausgerüstet sind“, erinnerte der Marinechef.

    Derweil soll Ende Juni das große Landungsschiff „Iwan Gren“ in Dienst gestellt werden.

     

    Zum Thema:

    Russische Kriegsmarine bekommt Drohnen-Regimenter
    Russische Kriegsmarine plant Raketen-Übung vor Zypern - Medien
    Russische Kriegsmarine erwartet neue Fregatten mit Kalibr-Raketen
    Zu Übungszwecken: Russische Kriegsmarine jagt U-Boote in Barentssee
    Tags:
    Zahl, Fregatte Admiral Makarow, Landungsschiff Iwan Gren, Raketenschiff Schkwal, Minenräumschiff Iwan Antonow, Krasnaja Swesda, Wladimir Koroljow, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren