09:08 16 Juli 2018
SNA Radio
    Hauptsitz der Deutschen Welle in Bonn

    Russlands Außenministerium fordert Erklärung von der „Deutschen Welle“

    © AFP 2018 / dpa/ Marius Becker
    Politik
    Zum Kurzlink
    345009

    Das russische Außenministerium will eine offizielle Anfrage an den deutschen staatlichen Auslandsrundfunk „Deutsche Welle“ richten. Es geht um offenbar bezahlte beleidigende Inhalte gegen Russland, die im Twitter-Account des Rundfunks erschienen sind.

    Vor Kurzem wurden in den sozialen Medien laut der Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, Screenshots aus dem Twitter-Account der „Deutschen Welle“ veröffentlicht. Auf denen könne man sehen, dass die negativen Beiträge über Russland als Werbung markiert seien.

    „Also wird für Geld den Meinungen eine Plattform gegeben, die absolut, entschuldigen Sie meine Ausdrucksweise, schwachsinnig und beleidigend gegenüber Russland sind. Und hier geht es um ein deutsches Medium, das vom Staat unterstützt wird“, so die Sprecherin. Dabei würden gerade die russischen Medien immer wieder beschuldigt, irgendeine bezahlte politische Werbung zu betreiben.

    Das Außenministerium habe den Rundfunksender bereits um eine Erklärung gebeten. Die „Deutsche Welle“ müsse entweder bestätigen oder dementieren, dass sie die besagten Beiträge gegen Bezahlung auf ihrem Account platziert habe.

    „Sie haben uns nicht geantwortet, haben zeitweilig eine Pause genommen. Heute richten wir eine offizielle Anfrage an sie“, betonte Sacharowa. Auch vom Kurznachrichtendienst Twitter würde sie gern eine Erklärung erhalten, fügte sie hinzu.

    Tags:
    Anfrage, Beleidigung, Geld, Werbung, Deutsche Welle (DW), Maria Sacharowa, Deutschland, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren